Marathon-Tuttlingen-Steffi-Reichle.JPG

 

Herzlich willkommen auf der LVD-Seite

Hier sind einige Informationen rund um den Verein zu finden: Wettkampfberichte, Trainingszeiten, Personalien, ...

 

U12/14/16/18/20 mit alternativem Abschluss der Sommersaison

Tradition hat immer der Abschluss der Sommersaison im letzten Training vor den Herbstferien. In diesem Jahr unter anderen Bedingungen und in anderer Form. Somit entschlossen sich die Trainer/innen Spiele im Stadion in Kleingruppen durchzuführen. Egal welchen Alters alle waren mit viel Freude dabei. Die U12 hatte einen Staffel-Lauf und andere kindgerechte Bewegungsspiele auf dem Plan, weiterhin wurden die Kinder für ihren Trainings/Wettkampf -Fleiß geehrt. Bei den Großen ging es fröhlich beim Völker-Brenn-Ball zu und als Feedback kam von Seiten der Athleten, dass das gemeinsame „Spielen“ eine Abwechslung zum Leichtathletik -Techniktraining war.

 

Abschluss der Sommersaison U8/10 LV Donaueschingen

In diesem Leichtathletikjahr ist alles anders. Das wurde auch den Trainerinnen der U8/10 bei der Planung für den Abschluss der Sommersaison bewusst. Eigentlich war eine Kinderolympiade durch den Park geplant, diese wurde nun umgestaltet in Stationen mit verschiedenen Spielformen im Anton-Mall-Stadion. In Kleingruppen konnten die Athleten/innen die Stationen absolvieren und dafür Punkte sammeln. Zum Schluss wurden dann noch die Trainingsfleißigsten geehrt. Die Kinder waren mit viel Begeisterung dabei. Nun wird der ältere Jahrgang 2011 nach den Herbstferien zur U12 wechseln.

 

Lauf und Wurf-Projekt der LVD erfolgreich durchgeführt

Bis zu den Herbstferien wurden die beiden Projekte erfolgreich durchgeführt. Unter der Leitung von Carol DeVack-Reichle beim Lauf und Toni Ketterer/Regina Kessler beim Diskus waren einige Athleten mit großer Begeisterung regelmäßig dabei. Rückblickend eine effektive Aktion, die vom Leichtathletikverein Donaueschingen mit Sicherheit wiederholt wird. Kaderstützpunkttrainer Ottmar Heiler überraschte die jungen Athleten mit T-Shirts, als Anerkennung für fleißiges Trainieren. Die Freude darüber war groß. Nun werden einige Athleten die Trainingsgruppe mit dem Schwerpunkt Lauf weiterhin besuchen. Die Nachwuchs- Werfer werden zum Fördertraining bei Regina Kessler und Monika Schwörer eingeladen.

 

LVD startet mit dem zweiten Herbstprojekt Wurf/Diskus für Anfänger

Der Diskuswurf gehört, genau wie der Hammerwurf, zum Block der sogenannten Drehwürfe in der Leichtathletik. Im Gegensatz zum Speerwurf oder (eingeschränkt) dem Kugelstoßen erfolgt der Abwurf beim Diskuswerfen in Folge einer Drehbewegung, nach der das Wurfgerät schnell und kräftig aus dem Ring geschleudert wird. Der Bewegungsablauf beim Diskuswurf gehört dadurch zu den komplexeren in der Leichtathletik. Aus diesem Grund wird diese Disziplin auch in der Kinderleichtathletik schon geübt. 

Die Kinderleichtathletik bietet hier für die verschiedenen Altersklassen jeweils eine Disziplin „Drehwurf“ an, die sich mit zunehmendem Alter auch im Niveau steigert. Diese Aufteilung bietet sich auch als schrittweises Vorgehen für das Einführen des Drehwurfs an.

Das Trainerteam Toni Ketterer und Regina Kessler haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Jahrgänge 2008/2009 für das Diskuswerfen zu begeistern. Jeden Dienstag von 17.30-19.00 Uhr ist die Training-Gruppe im Anton-Mall-Stadion anzutreffen.

 

Landesehrennadel für Otto Maier LVD

Oberbürgermeister Erik Pauly würdigte bei der jüngsten Gemeinderatsitzung das außergewöhnliche, ehrenamtliche Engagement von Otto Maier vom Leichtathletikverein Donaueschingen. Unter dem Beifall der anwesenden Gemeinderäte und dem Vorstandteam Carol DeVack Reichle und Ralf Herr überreichte Oberbürgermeister Erik Pauly die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg mit Urkunde und einem Präsent der Stadt Donaueschingen als Anerkennung.

Otto Maier war mehr als 40 Jahre in verschiedenen Ämtern im Bereich der Leichtathletik in Donaueschingen tätig. Von 1978-2004 engagierte er sich als Vorstand in der Leichtathletikabteilung der Sportvereinigung Donaueschingen und übernahm ab 2005 im neugegründeten Leichtathletikverein führende Positionen. 40 Jahre lang wirkte er als umsichtiger Kampfrichter und nahm von 1981 bis 2019 als ehrenamtlicher Prüfer Hunderten von Sportlern das Deutsche Sportabzeichen ab. Auch für den Nachwuchs und die Senioren der LVD setze er sich als Übungsleiter, von 2005-2014, ein.

Noch heute ist der rüstige 89- Jährige aktiver Athlet und als Archivar für die Vereinschronik verantwortlich.

 

LVD wandelt das kindgerechte Training der Ausdauer im Rahmen des Projektes der Leichtathletik Baden -Württemberg „Meine Schule LÄUFT!“ um in „Unsere Athleten/innen laufen gerne!“

Das Projekt „Meine Schule Läuft!“ konnte aufgrund von Corona 2020 nicht durchgeführt werden. Die Organisatorinnen Regina Kessler, Carol DeVack Reichle und Iris Bürk hatten einen Kinderbiathlon geplant, bei dem die Grundschulen mit am Start gewesen wären. Somit überlegten sich die drei Trainerinnen eine Alternative.

Die Beobachtungen im Training zeigten, dass viele Kinder nicht den großen Bewegungsschatz bzw. die Ausdauer besitzen wie es ihrem Alter entspricht. Kinder sollten ihr eigenes Alter in Minuten locker laufen können.

Aus diesem Grund wurde das Projekt „Unsere Athleten/innen laufen gerne!“ ins Leben gerufen. Mit Carol DeVack Reichle hat die LVD eine B-Trainerin mit dem Schwerpunkt Lauf , die sich nun immer Dienstags mit laufbegeisterten Kindern der U12/14 im Anton-Mall-Stadion trifft, um mit verschiedenen Laufformen, Bewegungsspielen, Trainingseinheiten die Freude am längeren Laufen zu vermitteln. Langfristig erhofft sich die LV Donaueschingen auch wieder einige Mittelstreckenläufer/innen in ihren Reihen zu haben.

 

U14-Nachwuchs-Camps Anfang August an den Sportschulen Steinbach und Albstadt 

Eigenartig waren sie schon, die beiden U14-Nachwuchs-Camps Anfang August an den Sportschulen Steinbach und Albstadt. Von der LVD mit dabei Nele ,Mia und Janina

Mit Maske durch die Gänge und zum Essen schleichen, Aufteilung in zwei 20er-Gruppen, inklusive der Betreuer, mit getrenntem Training und immer wieder „Abstand halten“, kein Schwimmbad. Doch trotzdem war es für die jeweils 32 Kinder auch cool, mal wieder was gemeinsam außerhalb des Vereins zu machen. Zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie ...

Von den Camp-Leitern Volker Zahn bzw. Christian Hummel auf das richtige Verhalten „geimpft“, ging es dann mit Training im Stationenbetrieb los. Bei einem Koordinationsparcours konnten die Gruppen den Wochenwettkampf angehen. Kennenlernspiele ebneten das Miteinander für die Woche.

Auch an allen weiteren Tagen der Camp-Woche wurde immer vormittags fleißig trainiert. Alle Disziplinen der Leichtathletik wurden altersgerecht vermittelt. Nachmittags standen dann alternative Einheiten auf dem Programm. Beim Alternativprogramm mit Trampolin und Ringeturnen, Badminton oder Tischtennis zeigten sich zum Teil erstaunliche Fähigkeiten. Bei der Stadion-Rallye oder dem Selfie-Orientierungslauf auf dem Albstädter Kornberg zeigte sich auch mal erstaunliche Disorientierung.

Ein Team-Mehrkampf mit Disziplinen, wie Rückwärtslaufen, Zielwerfen, Weitsprung, Diskusrollen und Biathlonstaffel rundete den Vergleich der jeweils vier Gruppen ab. Und wie schon zuvor bei den Spielturnieren oder „Schlag den Coach“ ging es stimmungsmäßig noch mal richtig ab.

Es war ungewohnt und oft nicht so spontan und doch eine schöne Erfahrung für die jungen Athleten, die sie hoffentlich durch die schwierigen Zeiten hindurch motiviert, ihrem Sport treu zu bleiben.

LVD mit vier neuen Leichtathletik-Assistenten

Die Ausbildung zum „Leichtathletik-Assistent“ findet in Kooperation mit dem Badischen Sportbund Freiburg e.V. statt. Sie richtet sich gezielt an alle interessierten Personen zwischen 15 und 26 Jahren, die im Sportverein ein Leichtathletiktraining für Kinder anbieten (möchten). Die kindgerechte Vermittlung der leichtathletischen Bewegungserfahrungen von Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren bildet den Schwerpunkt der Ausbildung. Neben leichtathletischen Inhalten werden darüber hinaus sportartübergreifende sowie jugendpflegerische Themen unterrichtet. Dieser Lehrgang fand nun vom 10.08.-14.08.2020 in der Sportschule in Steinbach statt. Nach Abschluss des Lehrgangs mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die LVD konnte dafür Vivien Willmann, Afra Kuttler, Toni Ketterer und Marcel Willmann begeistern. Alle Vier sind schon in den einzelnen Trainingsgruppen U12/14/16 als Sport-Assistenten im Einsatz und werden die Trainer weiterhin unterstützen. Der Leichtathletikverein Donaueschingen freut sich über dieses Engagement und gratuliert recht herzlich.

 

Sportabzeichen Gruppe des LVD sucht Interessierte, die sich gerne auf das Sportabzeichen vorbereiten wollen

Jeden Dienstag von 17.00 bis 18.30 Uhr trifft sich die Gruppe unter der Leitung von Anja Weber und Iris Bürk im Anton–Mall-Stadion. Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Abzeichen für bestimmte sportliche Leistungen. Die für den Erwerb zu bringenden Leistungen sind nach Altersstufe, Geschlecht und Leistungsklasse gestaffelt. Je nach erbrachter Leistung wird das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Die Disziplinen sind eingeteilt in vier Gruppen (sportmotorische Grundfähigkeiten), aus denen sich die Sportler je eine Disziplin aussuchen, die sie erfüllen müssen. Hinzu kommt der Nachweis der Schwimmfertigkeit. Der LV Donaueschingen ist stolz auf ihre zwei Sportabzeichen-Prüferinnen. Wer Freude an der Bewegung mit anderen in der Gruppe hat ist hier genau am richtigen Platz. Über neue Teilnehmer/Mitstreiter am Dienstag freuen sich Anja Weber und Iris Bürk.

 

U8/10 nun auch wieder im Trainingsbetrieb

Auch unsere Jüngsten U8/10 haben mit ihrem Training im Stadion wieder begonnen. Die Trainer Iris, Carol und Olivia, sowie einige Eltern sorgen für einen optimalen Trainingsablauf mit dem dazugehörigen Abstand. In Kleingruppen wird gerannt, gesprungen und geworfen. Der LV Donaueschingen fördert die Bewegungsentwicklung von Kindern. Bewegung und körperliche Aktivität spielen eine unumstritten wichtige Rolle. Besonders für Kinder: Sie entdecken die Welt in und durch Bewegung. Bewegung trägt erheblich zu einer gesunden körperlichen, geistigen und psychosozialen Entwicklung der Kinder bei. Aus diesem Grund ist der LVD froh wieder das Training anbieten zu können.

 

LVD-U12 steigt wieder ins Training ein

Nach den Pfingstferien durften nun auch die Athleten/innen der U12 mit ihrem Training beginnen. Alle Vorgaben wurden akribisch vorbereitet. Das bedeutet auch, dass die Trainer schon 30 Minuten vorher den Trainingsplatz richten. Die LVD kann sich glücklich schätzen mit ihren Jugendlichen Trainer/Helfer zu haben, die sich in der U12 mit einbringen. Dabei steht immer im Vordergrund „Bewegung macht Spaß“.

Hinführung zum Hochsprung mit B-Trainerin Anja Huber LV Donaueschingen

Unter dem Aspekt der Vielfalt des Springens im Hochsprung sollten die Athleten vielfältige Sprungerfahrungen im Training machen, bevor der Trainer mit dem zielgerichteten Einüben einer Hochsprungtechnik beginnt. Das Erlebnis des kurzzeitigen „ Fliegens“ , der Überwindung eines Hindernisses (aber auch das der weichen Landung) sollte auch bei gezielten Vermittlungsformen der Technik des Hochsprungs einen angemessenen Stellenwert haben. Der Leichtathletikverein mit seiner B-Trainerin (Sprung) Anja Huber setzt dies im Training um. Voraussetzungen für den Erwerb der Hochsprungtechnik ist die Laufschule, Lauf- ABC (Dribblings, Skippings, Anfersen….), Laufen in verschiedenen Geschwindigkeiten, Sprinten, Sprinten in der Kurve, Sprinten auf, über und von Hindernissen, Steigesprünge, Hopserlauf, Sprunglaus usw. Mittlerweile trainieren  die Mehrkämpfer und Hochsprungspezialisten der U14/16/18/20 in Kleingruppen mit Anja Huber. Unterstützung bekommt sie durch Trainerin Monika Schwörer bei der U14/16. Somit erhalten die Athleten ein fundiertes, auf ihr Leistungsniveau ausgerichtetes Training bei der LVD.

Mehr Trainer/Helfer für das vorgeschriebene  Kleingruppentraining nötig

Durch das vorgegebene Kleingruppentraining musste die LV Donaueschingen reagieren und suchte in den Reihen der Jugendlichen Sportassistenten/Helfer. Mit Jan Horn fand man einen ausgebildeten Sportassistent der nun eine Kleingruppe der U18/20 trainiert. Unterstützung bekommt er von Niklas Huber. Auch in der U12 mussten Helfer gefunden werden um die Vorgaben einzuhalten. Fenja Herr unterstützt schon seit Herbst 2019 die U12  und ist nun als Trainerin für eine Gruppe der U12 zuständig. Nicht auf dem Foto sind Afra Kuttler und Vivien Willmann. Beide werden in den Sommerferien den Sportassistent an der Sportschule machen und bis dorthin als Helfer in der U12 tätig sein. Eine optimale praktische Erfahrung für die beiden Athletinnen.