DSC_8673.JPG

Knapp an einer Medaille vorbei schrammten Luise Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen im Siebenkampf der W15. Aber auch die anderen Leistungsträger aus dem Schülerbereich, die sich in Vorkämpfen für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, bestätigten ihre gute Form mit achtbaren Platzierungen, auch wenn die eine oder andere der 5 Disziplinen mal unter den Erwartungen blieb.

Bereits am ersten Tag hatten die Schülerinnen und Schüler der beiden Jahrgangsklassen der U 16 in den 3 verschieden Blöcken Sprint/Sprung, Lauf und Wurf ihren Einsatz. Bei der M15 startete Toni Ketterer von der LG Baar / LV Donaueschingen im Block Wurf den er mit  2366 Punkten abschloss somit Rang acht im Endergebnis erreichte.

Auch den Block Wurf hatten sich im Vorkampf Afra Kuttler und Vivien Willmann bei der W 14 ausgesucht. Im großzügigen Konstanzer Stadion direkt neben dem Badeparadies Hörnle konnten sie die Ränge sechs und acht einnehmen

Am zweiten Tag  wurde in der Jahrgangsklasse M 12 Julius Huber von der LG Baar Zehnter mit 1830 Zähler. Einen famosen Lauf legte Hanna Hermann zum Abschluss über 800 m im Block Lauf der W 13 vor. Bei 2:38,79 min blieben für sie die Uhren stehen, die sie noch auf den 11. Rang bei 2132 Punkten nach vorne brachten.

Königsdisziplin bei den Mädchen war am Wochenende der Siebenkampf. Mit viel Einsatz gelang Luisa Huber der vierte Rang mit 3265 Punkten. Sie hatte ihre Stärken im Hochsprung mit der Tagesbestleistung von 1,56 m und konnte mit der zweitbesten Zeit über 800 mit 2:48,98 min noch mächtig Punkte gutmachen.

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 in Mainz (20/21.07.2019) überraschte Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen mit der hervorragenden übersprungenen Höhe von 1,95 Meter im Hochsprung innerhalb des 9-Kampfes. Die bedeutete gleichzeitig Deutsche Jahresbestleistung. Zeichnet sich der Fünfzehnjährige durch Willenskraft, Souveränität und einen gesunden Ehrgeiz aus, nutzte er diese Fähigkeiten im Wettkampf.

Am ersten Tag konnte er schon einige sehr gute Leistungen abrufen. Über die 100 Meter kam er in 11,91 Sekunden ins Ziel. Mit 5,96 Metern im Weitsprung war er nicht ganz so zufrieden. Die Kugel stieß er auf 14,35 Meter, das war von allen Teilnehmern die zweitbeste Weite. Auch im Stabhochsprung hat sich Emanuel weiterentwickelt und übersprang 3,50 Meter. Mit dem Ergebnis im Diskus haderte er und blieb mit 38,60 sechs Meter unter seiner Bestweite. Dennoch ein guter erster Tag der schon andeutete das ein Platz unter den Besten sechs realistisch ist.

Tag zwei begann mit einer kurzen Schrecksekunde über die 80 Meter Hürden. Emanuel  strauchelte an einer Hürde und verlor an Zeit. Mit 12,15 Sekunden war er nicht so glücklich. Davon ließ er sich aber nicht aus der Ruhe bringen und absolvierte einen ausgezeichneten Hochsprung. Nach der Anfangshöhe von 1,65 mit einem Fehlversuch übersprang er ab 1,71 alle Höhen im ersten Versuch. Konzentriert bis zu seinem neuen Rekord die 1,95 Meter. Das bedeutete auch gleichzeitig Deutsche Jahresbestleistung. Im anschließenden Speerwurf erreichte er 44,71 Meter. Die letzte Disziplin verlangt von den Mehrkämpfer nochmals einiges an Kraft- Ausdauer, die 1000 Meter lief er in ordentlichen 3:17,32 Minuten.

Im Endergebnis ein hervorragender fünfter Platz mit 5338 Punkten. Ganze 116 Punkte fehlten ihm zum Drittplatzierten Luca Haug von den LAV Stadtwerken Tübingen der 5454 Punkte erreichte. Sieger wurde Mareck Metzger vom TSV Gomaringen mit 5599 Punkten.

1 Titel und insgesamt 5 Medaillen holten sich die Leichtathleten von der LV Donaueschingen  bei den badischen Meisterschaften der Frauen, Männer und der Jugendklassen U 20 und U 18. In einem flotten Lauf über 1500 m setzte sich Carina Rothweiler von der LG Baar / LV Donaueschingen bei der U 18 durch.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen – die vorhergesagten Gewitter machten einen Bogen um den Offenburger Raum – standen aus Schwarzwälder Sicht vor allem die Techniker im Blickpunkt.  Der bereits zur Seniorenklasse M 40 gehörende Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen freute sich über unerwartetes Bronzemetall im Speerwerfen mit 47,07 m. Zuvor hatte er direkt nach seinem beruflichen Nachtdienst mit dem Hammer als Achter 32,91 m geworfen. Der Donaueschinger Alexander Kessler im Trikot der LG Region Karlsruhe hatte am Wochenende auf die 400 m gesetzt. Mit 50,56 sek kam er als Dritter ins Ziel. Leichter wäre ihm sicher der Sieg in seiner Spezialdisziplin 800 m geworden. Die Siegerzeit hatte er in diesem Jahr schon klar unterboten.

Im Kugelstoßen verpasste Jan Horn (LG Baar / LV Donaueschingen) mit 12,19 m knapp Edelmetall als Vierter. Bronze konnte er aber dann im abschließenden Diskuswerfen um die Brust hängen lassen. 34,59 m wurden für seinen besten Versuch gemessen. Fenja Herr von der LG Baar / LV Donaueschingen sprintete über die halbe Stadionrunde 28,93 sek und wurde als Fünfte registriert.

In der U 18 bewies Alexander Schwörer von der LG Baar im Diskuswerfen sein Talent und holte sich mit seinem besten Wurf von 40,39 m Bronze.  Vereinskollege Marcel Willmann hatte dagegen nicht seinen besten Tag erwischt. Nach 3 ungültigen Versuchen erreichte er nicht wie geplant das Finale der besten Acht und die angepeilte Medaille. Im Kugelstoßen blieb er mit 13,51 m als Vierter bester LG Baar Athlet vor Schwörer (Neunter mit 11,31 m).

Zusammen mit den älteren Mädchen und den Frauen absolvierte Carina Rothweiler den 1500 m Lauf. Mutig ging sie nach wenigen Metern an die Spitze nachdem Niemand die Führungsarbeit übernehmen wollte. Erst in der letzten Runde wurde sie als Jüngste im Feld überspurtet. Mit 5:16,67 min konnte sie sich wenige Minuten später als Meisterin ihrer Klasse feiern lassen. Nach dem Schulabschluss in der Woche zuvor fehlte Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen die nötige Frische in ihren zwei gewählten Wurfdisziplinen. Mit 31,81 m erreichte sie mit dem Diskus von der Platzierung her gesehen ihr Minimalziel. 10,49 m mit der Kugel bedeuteten für sie der nicht zufriedenstellende siebte Platz.

Der fünfzehnjährige Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen galt schon im Vorfeld als Medaillen- Kandidat beim Hochsprung der M15. Der Mehrkämpfer dessen Leistungskurve in diesem Jahr steil nach oben zeigt  überzeugt durch Ruhe und Souveränität während der Wettkämpfe. Dies zahlte sich auch am Samstag, 6.Juli, in Bremen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften aus. Bis 1,83 ohne Fehlversuch , dann bei seiner Siegeshöhe der erste ungültig.  Der zweite Versuch dann über 1,86 wieder souverän geschafft. 1,89 Meter waren aber dann doch zu hoch und mit Madu Benny von der DJK Blau - Weiß Annen gewann ein Speziallist mit übersprungenen 1,90 Meter. Ein hervorragender Erfolg über den sich seine Heimtrainerin Anja Huber sehr freute. Am Sonntag nutzte Emanuel noch den Start über die 80 Hürden als Test für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Mainz- Gonsenheim am 20/21 Juli. Nach dem Vorlauf in 11,65 Sekunden kam er nicht ins Finale der acht Besten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften in St. Wendel  die U18/20 bei den Süddeutschen Meisterschaften um Titel und gute Platzierungen.  Von der LG Baar/LV Donaueschingen gingen vier Athleten/innen an den Start.  Marcel Willmann und Alexander Schwörer  U 18 stellten sich im Kugelstoßen und Diskuswurf der Konkurrenz. Ziel war der Einzug der besten Acht.  Mit Rang neun verpasste Marcel Willmann den Einzug knapp, sein Vereinskamerad Alexander Schwörer kam überhaupt nicht zurecht und hatte  drei ungültige Versuche. Eine bittere Erfahrung für den jungen Athleten.  Im Diskuswurf konnte sich Alexander aber dann neu motivieren und erreichte mit der  persönlichen Bestweite von 44,26 Meter  im Endergebnis den achten Platz, nur ein paar Zentimeter trennten ihn von Rang 7 und 6. Sieger wurde Marius Karges von der LG Eintracht Frankfurt mit 55,29 Meter.  Marcel Willamnn kämpfte mit Schulterproblemen und hatte zwei ungültige Versuche, den dritten auf 37,29  Meter geworfen um einen gültigen Versuch zu haben. Ein enttäuschender elfter Platz.  Auch bei Sina Kaufmann U 18 passte bei den Würfen gar nichts zusammen, gleich der erste Versuch ungültig und dann den Zweiten auf Sicherheit. Der Dritte flog am Weitesten auf 30,73 Meter. Das langte aber leider nicht für den Endkampfund bedeutete Rang neun. Carina Rothweiler  konnte ihren Zeitlauf über die 800 Meter der U18 in 2:24,64 Minuten gewinnen. Couragiert lief sie von Anfang an vorne an der Spitze des Feldes, im Endergebnis kam sie dann auf Rang elf. Siegerin beider Zeitläufe wurde Alisia Freitag von der TSG Esslingen in 2:16,18 Minuten.

In Radolfzell gingen Emanuel Molleker, als Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften der U16 am 20/21 Juli, an den Start. Mit gleich drei Bestleistungen Hochsprung 1,84 Meter, Speer 49,50 Meter und Weitsprung 6,24 Meter überzeugte er wieder einmal.  Emilia Schell W13 absolvierte den Block Wurf. Mit 1733 Punkten konnte sie zufrieden sein, dennoch verpasste sie die Qualifikationsnorm für die Badischen Meisterschaften. Hanna Herrmann erreichte im Block Lauf der W13 mit 2065 Punkten ein sehr gutes Ergebnis und verpasste die Quali- Norm um 35 Punkte.

 

In Birgachtal fanden die Mehrkampf-Kreismeisterschaften der U8/10/12 statt. Stark vertreten die Jungs der U12. Mit hervorragenden Leistungen wurde Max Thedy  überlegen  Kreismeister im Dreikampf (50 Meter in 7,47 sec. – Weit: 4,34 Meter-Ball 34,50 Meter). Souverän gewannen die Jungs der U12 auch die Mannschaftswertung. Dürftig war die Beteiligung der Mädels. Hier überzeugte bei der U8 die erst siebenjährige Jule Poppinga mit dem sehr guten dritten Rang.

Die weiteren Ergebnisse:

M11: Linus Obergfell (10)- Maximilain Kohler(4)-Martin Haas (6)-Elias Dötzkirchner (7)

M10: Till Ketterer (4)- Laurenz Fischer (6)- Manuel Gründemann (7)-Julian Raszilier (8)-

M8: Nils Müller(8)

W10: Lotta Westen (5)

 

Beim Löffinger Alterstreffen am 30.06.2019 war eine kleine Gruppe von Athleten am Start.  Einige hatten mit der Hitze zu kämpfen andere erbrachten  in den einzelnen Disziplinen neue Bestleistungen.

Die Ergebnisse wie folgt. Jan Horn U20 ( Kugel 12,01-Diskus 34,99-100 in 11,99sec.-200 in 24,50 sec., Fabian Spitz U18 ( Kugel 11,38- Weit 5,02-100 in 11,99 sec. ), Toni Ketterer U16 ( Kugel 11,67- Hochsprung 1,64-100 in 13,07 sec.-Weit 4,60), Fenja Herr U20 ( 200 in 28,71sec. ), Luisa Huber U16 ( Diskus 14,70,-Speer 21,40- Hochsprung 1,56- 100 in 14,15 sec.-Weit 4,23 ), Sophie Herr U16 ( Kugel 8,59, Speer 14,15, 100 in 14,15 sec ), Georg Kistenbrüger U14 ( 800 in 2: 47,17-Diskus 12,80, weit 3,87-75 in 11,99 sec.), Julius Huber U14 ( 75 in 11,84 sec.-800 in 2:48,31-Weit 3,73-Hochsprung 1,36)

rund & fun- Marathonlauf in Tuttlingen

Stefanie Reichle startete beim run & fun in Tuttlingen über die Marathon Strecke. Die hohen Temperaturen machten den Läufer sehr zu schaffen. In  sehr guten 3:17,44 Stunden lief sie als Siegerin ins Ziel.

Seinen ersten Neunkampf überhaupt absolvierte Emanuel Molleker M 14 von der LG Baar/LV Donaueschingen am 28./29. Juli in Regensburg. Gleich am ersten Tag konnte er einige Bestleistungen erreichen. Über die 100 Meter in 12,46 Sec., 80 Hürden in 12,42 Sec, Kugelstoßen mit sehr guten 12,22 Meter und im Hochsprung mit übersprungenen 1,72 Meter. Beim Weitsprung musste er nach zwei ungültigen Versuchen mit  einem Sicherheitssprung abschließen und kam auf 5,26 Meter. Der zweite Tag begann mit einer Wackelnummer beim Stabhochsprung. Zweimal riss er die Anfangshöhe von 2,20 Meter und freute sich über den dritten gültigen Sprung. Im Diskus bestätigte er mit 37,50 Meter und auch im Speer mit 36,88 Meter seine bisherigen Leistungen. Der abschließende 1000 Meterlauf verlangte nochmal all seine Motivation und in 3:23 Minuten erreichte er das Ziel. Im Gesamtergebnis standen 4735 Punkte zu buche. Das bedeutete die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 24.-26. August in Wesel. Gleichzeitig auch das Erreichen der D-Kader Norm Mehrkampf. Die LG Baar – LV Donaueschingen und Stützpunkttrainer Ottmar Heiler freuen sich über Emanuels Leistungsentwicklung.

Badische 4- Kampfmeisterschaft der W12 in Kehl (14.07.2018) mit unserer Sophia Kaufmann am Start. Ein starkes Teilnehmerfeld  in der W 12.Bei heißen Temperaturen wurden die vier Disziplinen absolviert. Sophia hat als einzige Athletin aus dem Schwarzwald Baar Kreis die Qualifikation geschafft und mit 4,46m im Weit, 35,00m Ball, 1,24m im Hochsprung und über 75 Meter 10,99 sec einen guten Platz im Mittelfeld erreicht. Wir freuen uns sehr darüber.

Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen war der überragende Teilnehmer bei den badischen Schülermeisterschaften, die im Waldstadion in Schutterwald bei Offenburg ausgetragen wurden. Er schleuderte in der M 15 den Diskus auf die phänomenale Weite von 54,90 m und erhielt dafür neben der Goldmedaille für seinen überlegenen Titelgewinn den Ehrenpreis für die beste Leistung des Tages. Auch im Kugelstoßen war er mit 15,14 m nicht zu bezwingen. Sein Teamkollege Emmanuel Molleker war in den gleichen Disziplinen bei der M 14 ebenso überlegen und steuerte somit 2 weitere Titel für das Schwarzwälder Team bei. Titel Nummer 5 ging an Sina Kaufmann, ebenfalls aus dem gleichen Verein, die das Diskuswerfen klar zu ihren Gunsten entschied und beim Kugelstoßen nur knapp geschlagen wurde. 

Für die besten 14- und 15-jährigen Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal die Kaderzugehörigkeit mit Topleistungen erkauft werden musste. Nicht wenige Medaillengewinner werden in 3 Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen im badischen Walldorf wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den 8 teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

Zuerst sozusagen zum Warmlaufen nutzte Marcel Willmann in der M 15 das Rennen über 80 m Hürden als Einstieg in den langen Wettkampftag, der durch Hitze und schweißtreibende Schwüle geprägt war. Mit 11,93 sek hielt er sich gegen die Spezialisten bei Rang 7 beachtlich. Schon zu Beginn des Kugelstoßens zeigte er danach der Konkurrenz, wer Chef im Ring sein sollte. Mit 15,14 m im fünften Versuch lieferte er ein Topergebnis ab. Im Diskuswerfen steigerte sich unser LVD- Kaderathlet von Versuch zu Versuch. Nachdem sein erster Wurf noch im Netz landete, drehte er richtig auf ehe er im 4. Durchgang mit 54,90 m seinen Meisterwurf setzte. Damit verbesserte er sich in seiner Rekordmarke gleich um über 4 Meter.

In der W 15 dominierte Sina Kaufmann das Diskuswerfen. Nach 34,10 m konnte sie sich Gold um den Hals hängen lassen. Im Kugelstoßen lag sie lange Zeit ebenfalls auf Goldkurs mit 10,93 m, ehe sie von einer Konkurrentin bei 10 Zentimeter Rückstand auf den Silberrang verwiesen wurde. Beim abschließenden Speerwerfen musste sie nach fast 8 Stunden anstrengender Wettkampftätigkeit Federn lassen um nach nur 2 gültigen Versuchen mit 29,40 m den 5. Rang zu erreichen. Carina Rothweiler aus dem gleichen Verein musste im 800 m Finale schnell zu den drei Führenden abbrechen lassen. Immerhin blieb ihr der 4. Rang mit starken 2:26,94 min.

Bei der M 14 dominierte Emmanuel Molleker das Diskuswerfen mit 37,46 m. Danach legte er mit der Kugel nach. Gleich im ersten Versuch setzte er mit 11,68 m sein bestes Ergebnis und verdiente sich damit das gleiche Metall. Im abschließenden Speerwerfen streikte aber sein Rücken und somit blieb ihm bei 37,33 m nur Rang 7. 

Niklas Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen war mit seinem 1500 m Rennen bei großer Hitze nicht zufrieden, obwohl er in seiner Klasse den 2. Platz erreichen konnte. Besser lief es für die anderen Donaueschinger Kollegen. Jan Horn warf den Diskus auf 35,84 m und wurde damit Fünfter. Einen Rang besser sortierte er sich im Kugelstoßen mit Bestleistung von 13,22 m ein. In den gleichen Disziplinen gab es für Alexander Schwörer Rang 6 mit 34,09 m und Rang 5 mit 12,92 m. Für das LG Baar Quartett Fabian Spitz, Huber, Schwörer und Horn lief es in der abschließenden Staffel recht ordentlich. Nach guten Wechseln kam bei ihrem 5. Platz mit 47,74 sec eine schnelle Zeit zusammen. Allerdings mussten die beiden Werfer auf einige Versuche in ihren Disziplinen verzichten und kamen dort doch etwas aus dem Rhythmus.

Ein starkes Teilnehmerfeld der W15 ging am Sonntag (01.07.2018) beim Schüler und Jugendsportfest in Stuttgart an den Start. Mit dabei Carina Rothweiler von der LG Baar/LV Donaueschingen. Vom Start weg wurde ein flottes Rennen angestrebt, ging es für ein paar Athletinnen noch um die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U16. Auch Carina zeigte ein beherztes Rennen und kam hinter Paula Schönbucher von der KSG Gerlingen (2:23,59 Minuten) in 2:24,30 Minuten und neuer Bestzeit ins Ziel. Siegerin wurde Sophia Seiter vom TV Bühl in 2:21,47 Minuten.

Mai Arendt LG Baar/LV Donaueschingen überzeugte bei den Deutschen Senioren Meisterschaften(30.06.2018) im Speerwurf der M35 in Mönchengladbach. Mit 48,71 Meter wurde er  Deutscher Vizemeister hinter Dominik Lewin 51,88 vom LV 90 Erzgebirge und vor Björn Simon 48,10 vom SC Myhl.

Bei den badischen Titelkämpfen der U 14 im Kehler Rheinstadion gingen von der LVD zwei junge Athleten an den Start. Salome Hasenfratz  in der W 12 und Emanuel Molleker bei der M 13  (beide LG Baar / LV Donaueschingen) belegten in ihren Klassen die Ränge fünf und sechs. Die LG Baar erreichte bei den Mannschaftsmeisterschaften in Kirchzarten eine starke Punktzahl bei der U16  und hat gute Qualifikationschancen für die badischen Titelkämpfe im Herbst. 

 

Salome Hasenfratz hatte beim Weitsprung zuerst zwei ungültige Versuche. Ein vorsichtiger  Sicherheitssprung  von 4,33 m - sie springt sonst um die 4,70 m-  hielt sie im Rennen. Ihre Zeit von 10,98 sek über 75 m bedeutete für sie Bestzeit. Auch der Ballwurf von 33,50 m waren Hausrekord, ebenso der Hochsprung mit  1,40.  Nach der Qualifikation ging sie als Achtzehnte ins Rennen, als Fünfte mit 1774 Punkten machte sie viele Plätze gut.  

Emanuel Molleker war zu diesem Wettkampfhöhepunkt für seine Altersgruppe als Zwölfter gemeldet, in Kehl steigerte er sich mit 1872 Punkten auf Rang Sechs.  Im Weitsprung legte er eine Punktlandung auf exakt 5,00 Meter hin. Die 75 m sprintete er  in 10,29 sec. Der Ball schleuderte er auf 49,50 Meter und im Hochsprung blieb die Latte sogar bei seinem Flopp von 1,52 Meter liegen.

 

Bei den Meisterschaften des Kreises Neustadt in Lenzkirch hatte das Team der LG Baar das Pech, dass nach einem Wechselfehler die Staffel disqualifiziert wurde und damit der Versuch scheiterte, die Norm für die badischen Mannschaftsmeisterschaften zu erreichen. Beim „Nachsitzen“ in Kirchzarten bei den Titelkämpfen des Kreises Freiburg hatten die Starter aus Donaueschingen und Löffingen diesmal mehr Glück. Mit 5181 Punkten nahmen die Athleten aus der U 16 nicht nur dem Zweitplatzierten, der Startgemeinschaft Droste-DVG,  fast 1200 Punkte ab sondern dürften mit guten 5181 Punkten das Normziel erreicht haben. Über 100 m punkteten Fabian Spitz mit 12,69 sek und Alexander Schwörer mit 13,21 sek. Im Weitsprung legten Jakob Uhrhan mit 4,98 m und Fabian Spitz mit 4,91 m ein gutes Polster vor. Im Kugelstoßen gab es die meisten Punkte. Marcel Willmann überragte mit 13,99 m während Alexander Schwörer das 4 kg schwere Gerät auf 12,22 m katapultierte. Über 800 m überzeugte Marcel Willmann mit 2:25,64 min ein weiteres Mal während in seinem Schatten Jakob Egle nach 2:34,74 min ins Ziel kam. Die 4 x 100 m Staffel brachte dann die positive Entscheidung. In der Aufstellung Jakob Uhrhan, Marcel Willmann, Alexander Schwörer und Fabian Spitz blieb das Quartett mit 49,87 sek unter der begehrten 50 Sekunden Marke.

Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen war die überragende weibliche Teilnehmerin bei den badischen Schülermeisterschaften, die im Stadion von Zell am Harmersbach ausgetragen wurden. Sie setzte sich in allen 3 angebotenen Wurfdisziplinen klar durch.

Für die besten 14- und 15-jährigen  Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal  die Kaderzugehörigkeit  mit Topleistungen erkauft werden musste. Nicht wenige Medaillengewinner werden in 2 Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen in Ingoldstadt wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den 8 teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

In der W 14 dominierte Sina Kaufmann aus der Talentfördergruppe Schwarzwald die 3 Wurfwettbewerbe. Zunächst  konnte sie beim Kugelstoßen gleich im ersten Versuch die Führung übernehmen und im letzten Stoß ihre Siegesweite von 10,58 m erzielen. Ihr Vorsprung  auf die Vizemeisterin betrug  gut einen Meter. Gleich 7 Meter konnte sie sich im Diskuswerfen absetzten. Nach 32,10 m konnte sie sich das zweite Gold um den Hals hängen lassen. Beim abschließenden Speerwerfen musste sie sich dagegen noch mächtig anstrengen, um nach 32,87 m das dritte Gold zu erobern. Carina Rothweiler  aus dem gleichen Verein lag im 800 m Finale lange Zeit in der Spitzengruppe, musste aber beim langen Endspurt  vier Konkurrentinnen ziehen lassen. Mit 2:28,10 min lief sie aber eine klare neue Bestzeit.  

In der M 15 Fabian Spitz von der LG Baar / LV Donaueschingen, der sich erst vor kurzem für die Meisterschaften über die 80 m Hürden qualifiziert hatte, steigerte sich auf 12,53 sek und wurde mit dieser Zeit Fünfter. Im Kugelstoßen waren seine 11,53 m Platz 6 wert. Einen Platz davor fand sich sein Teamkollege Alexander Schwörer wieder, der das 4 kg schwere Eisengerät auf 12,60 m katapultierte. Mit 33,07 m mit dem Diskus beendete Alexander sein Tagesprogramm als Siebter in einem starken Feld.

Über die 1500 m, setzte sich überraschend Niklas Huber durch.  Er steigerte seine Bestmarke auf 4:28,88 min.

 

Jan Horn von stieß die 5 kg schwere Kugel auf gute 12,59 m und beendete den Wettbewerb als Sechster.

 

Fenja Herr hat sich für einen anstrengenden Doppelstart über 200 m und 400 m entschieden. Über die halbe Stadionrunde reichte es ihr gegen die Sprintspezialistinnen mit 27,65 sek zu Rang 12 unter 17 Starterinnen. Über die doppelte Distanz blieben für sie die Uhren bei 62,62 sek stehen, womit sie immerhin Rang 4 erreichte.

 

Ein wettkampfreiches Wochenende stand für die LG Baar an. Bei den  Regionalmeisterschaften in Tiengen  hatten die  Athleten/innen der U18 die Möglichkeit sich noch für die Badischen Meisterschaften zu qualifizieren. Niklas Huber stellte sich zum ersten Mal den 1500 Metern und musste im Alleingang sein Rennen bestreiten. In guten 4:41,10 Minuten erreichte er auch locker die Norm für die Badischen Meisterschaften. Gleich anschließend übersprang er die 1,62 im Hochsprung und kam auf Rang zwei. Ebenfalls zum ersten Mal ging Fenja Herr auf die 400 Meter-Strecke. Mit einem couragierten Lauf erreichte sie in 64,34 Sekunden das Ziel und somit die Norm für die Badischen am 15.07.2017. Jan Horn verbesserte seine Zeit über die 200 Meter (25,20 sec.) , warf persönliche Bestweite mit dem Diskus (29,86 Meter ) und kam auch im Kugelstoßen (12,01 Meter) auf Rang eins.

Die Schüler/innen der U14/16 starteten bei den Regionalmeisterschaften in Engen. Ihr bestes Ergebnis hatte Salome Hasenfratz W12 im Speer mit 17,56 Meter und Rang zwei (Sprint 11,15 sec./4 Platz, Weit 4,29/3.Platz).Shirin Preuß lief die 60 Hürden in 13,46 sec. (Rang vier). Bei der W 13 kam Marie Kumle in 14,02 über die Hürden ins Ziel und warf den Ball 19,50 weit. Sophie Herr stieß die Kugel auf persönliche Bestweite  6,88 Meter, Luisa Huber (LTG Brigachtal) erreicht den dritten Platz mit übersprungenen 1,40 Meter, lief die Hürden in 12,26 und warf den Speer auf 16,74 Meter. Sina Kaufmann W14 überzeugte im Speerwurf mit 28,24 Meter und Rang zwei. Bei den Jungs wurde Tobias Richter M12 (LTG Brigachtal)  Regionalmeister über die Hürden in 11,71 sec. und im Speerwurf mit 24,73 Meter. Den zweiten Platz erreichte er im Kugelstoßen (6,13). Emmanuel Molleker M13 zeigte einen runden Wettkampf wurde Regionalmeister über die 75 Meter und im Kugel stoßen (10.11 Meter). Über die Hürden lief er als Zweiter( in 10,82sec.) ins Ziel und warf den Diskus auf 27,90 Meter ( Rang zwei). Dicht gefolgt von Toni Ketterer der im Kugel stoßen mit 9,37 Meter auf den dritten Rang kam im Diskus 22,46 Meter warf und übe die Hürden 11,60 Sec. lief. Große Freude herrschte bei Fabian Spitz M15 der die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften über die Hürden in 12,70sec. (Rang zwei) und im Kugelstoßen mit 11,26 Meter schaffte. Alexander Schwörer wurde souverän Regionalmeister im Diskus .Mit neuen Meter Vorsprung (36,06 Meter) gewann er  vor der Konkurrenz. Auch im Kugel stoßen zeigte er mit 12,25 Meter (Rang zwei) ein klasse Ergebnis.