Mit heftigem Wind und herbstlichen Temperaturen hatten die LG Baar/LV Donaueschingen Athleten der U18 beim Meeting in Geislingen zu kämpfen. Vor allem beim Diskuswurf flogen die meisten Disken, bei über der Hälfte der durchgeführten  Würfe, aus dem Sektor. So kamen Fabian Spitz(25,19 M.) und Alexander Schwörer (33,09 M.)nicht an ihre gewohnten Leistungen. Mehr Glück hatte Jan Horn, der mit 40,30 Meter persönliche Bestweite warf und souverän auf  den ersten Rang  kam.  Auch über die 100 lief er persönliche Bestzeit in 11,94 Sec. und stieß die Kugel auf 13,97 Meter. Ein gelungener Wettkampf für ihn. Getoppt wurde er im Kugelstoßen von seinem Vereinskameraden Alexander Schwörer der hervorragende 14,12 Meter stieß. Fabian Spitz kam auf 10,77 Meter und erreichte über die 100 Meter in 12,01 Sec. das Ziel.

Für eine Überraschung sorgte Maik Arendt von der LG Baar/LV Donaueschingen bei den Seniorenweltmeisterschaften in Málaga. Erreichte er im Kugelstoßen deutlich   mit 10,42 Metern (18. Rang) nicht das Finale, überraschte er beim Speerwurf im letzten Wurf mit 50,17 Metern. Diese Weite bedeutete persönliche Bestleistung. Schon im Vorkampf lief es gut und mit 49,39 M. kam er unter die acht Besten. Souverän gewann Bjorn Lange aus Deutschland mit 67,21 Meter vor dem Finnen Tero Savolainen mit 63,01 Metern. Der Kampf um Rang fünf und sechs verlor Maik knapp gegen den Norweger Tore Gerhardsen der 50,82 Meter warf. Mit dem sechsten Rang und 50,17 Meter war Maik überglücklich und sehr zufrieden.

Marcel Willmann M 15 LG Baar/LV Donaueschingen erreichte das Finale im Diskus und kam im Endergebnis auf Rang Sieben mit 52,59 Meter. Damit war er zufrieden und hat gezeigt, dass er sich auf einem guten Leistungsweg befindet.
Nicht ganz so wie Marcel es sich vorstellte war das Kugelstoßen. Mit 14,83 erreichte er den elften Rang.  Marcel und das Trainerteam der LG Baar/ LV Donaueschingen freut sich über diese guten Ergebnisse.
Sina Kaufmann musste sich am heutigen Tag mit 12 anderen Teilnehmerinnen im Diskus messen. Mit 34,01 Meter kam sie auf einen tollen siebten Rang – knapp ging es zwischen Platz vier und sieben hin und her. Sina  überglücklich und stolz auf ihr Ergebnis und das Trainerteam aus DS auch.
Das Vorstandsteam des LV Donaueschingen gratuliert recht herzlich
 

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt für die LG Baar/ LV Donaueschingen war die Teilnahme von Emanuel Molleker 24..-25.08.2018 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel U16. Hatte sich Emanuel dieses Ziel kurzfristig aber sehr motiviert gesetzt und die Qualifikation im Juli auch ohne Probleme geschafft, ist er mit einem hervorragenden siebten Rang bei der M14 belohnt worden. Der erste Tag verlief sehr vielversprechend. 100 Metersprint in 12,31 sec. - Weit 5,74m, Kugel 12,45m., Hoch 1,71m. Hier lag er im Endergebnis des ersten Tages sogar hinter Luca Haug LAV Stadtwerke Tübingen auf Rang zwei. Der Samstag begann mit dem Stabhochsprung. Diese Disziplin trainiert Emanuel bei Stützpunkttrainer Ottmar Heiler in Löffingen. Mit übersprungenen 2,60 Meter war er zufrieden. Die anschließenden 80 Hürden lief er in 12,20 Sec. Im Speer kam er auf 35,29 Meter und im Diskus zu sehr guten 40,51. Der abschließende 1000 Meter Lauf bewältigte Emanuel in 3.20,94 Minuten. Im Gesamtergebnis reihte er sich hinter Lennart Petri USZ Mainz  (4922 Punkten) mit  4903 Punkten auf Rang sieben ein. Deutscher Meister wurde Luca Haug LAV Stadtwerke Tübingen mit 5142 Punkten.

Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen eroberte sich bei den süddeutschen Titelkämpfen im nordbadischen Walldorf die Vizemeisterschaft der U 16 im Diskuswerfen. Mit starken 55,23 m kam er bis auf wenige Zentimeter an seine Bestleistung heran, die er bei den badischen Meisterschaften aufgestellt hatte.  Auch im Kugelstoßen konnte er sich als Fünfter unter den besten Athleten seines Fachs hervorragend behaupten. Vierte Ränge erkämpften sich seine Vereinskollegen Sina Kaufmann und Emmanuel Molleker

Bei Temperaturen um 35 Grad hatten vor allem die Techniker zu leiden, da in den langen Versuchspausen wegen der großen Teilnehmerfelder die Spannung und Konzentration zu leiden hatten. Den Kurzstreckenläufern boten sich dafür optimale Bedingungen zumal ein leichter Rückenwind den Kampf um eine neue Saisonbestleistung förderte. Mit der Hitze kam anscheinend Marcel Willmann gut zurecht. Zuerst stellte er im Kugelstoßen der M 15 seine aktuell ausgezeichnete Form eindrucksvoll unter Beweis. Gleich 3 Mal schlug die Kugel hinter der 15m-Marke ein. Sein bester Stoß landete bei 15,66 m, der ihm dann Rang 5 unter den Spezialisten dieser Disziplin bescherte. Im anschließenden Diskuswettbewerb konnte er bis zum letzten Versuch um den Titel mitwerfen. Letztendlich setzte sich sein Kaderkollege Tizian Lauria von der LG Filder mit einer Weite von knapp über 57 m durch. Mit 55,23 m sicherte sich der Donaueschinger den 2. Rang in einem großen Starterfeld.

Emmanuel Molleker schien sich von den Strapazen des vergangenen Wochenendes gut erholt zu haben. In Regensburg hatte er seinen ersten Neunkampf bestritten und sogar die Norm für den Landeskader übertroffen. Zum Auftakt verbesserte er in der M 14 mit 12,67 m seine Bestleistung deutlich und wurde dafür mit Rang 8 belohnt. Im Weitsprung fiel ein weiterer Hausrekord. Mit 5,82 m fand er sich überraschend auf Rang 5 unter 25 Mitbewerbern wieder. Rekord Nummer 3 kam auf dem Nebenplatz im Diskuskäfig. Mit 39,92 m verfehlte er die 40m Marke nur knapp und holte sich mit nur geringem Abstand zu den Medaillenplätzen den undankbaren 4. Platz.

Sina Kaufmann begann das Diskuswerfen der W 15 mit einem starken Wurf von 35,05 m. Allerdings schlichen sich in den weiteren Versuchen dann kleinere Fehler ein, die eine Verbesserung ihrer Anfangsweite verhinderten. Sie belegte in der Endabrechnung den 4. Platz. Beim abschließenden Kugelstoßen ging offensichtlich die notwendige Spannung verloren. Mit 10,68 m wurde sie auf Rang 16 unter zahlreichen Starterinnen eingestuft. Carina Rothweiler wurde nach ihren bisherigen Saisonergebnissen in den 2. Lauf gesetzt. In einem starken Rennen kam sie nach den 2 anstrengenden Runden mit 2:25,89 sek als Zweite ins Ziel. Da fast alle Starterinnen des Rennens der Zeitbesten nach einem richtigen Temporennen schneller unterwegs waren, blieb der zur LG Baar / LV Donaueschingen gehörenden Mittelstrecklerin  Platz 9.

Auch am  Start bei der  W14  Luisa Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen. Sie  floppte um den Titel im Hochsprung dieser Klasse mit. Nach überquerten 1,45 m war für sie Schluss, da sie an den danach aufgelegten 1,50 m knapp scheiterte. Ihr blieb in der großen Gruppe der Hochspringerinnen der 18. Rang.