Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen eroberte sich bei den süddeutschen Titelkämpfen im nordbadischen Walldorf die Vizemeisterschaft der U 16 im Diskuswerfen. Mit starken 55,23 m kam er bis auf wenige Zentimeter an seine Bestleistung heran, die er bei den badischen Meisterschaften aufgestellt hatte.  Auch im Kugelstoßen konnte er sich als Fünfter unter den besten Athleten seines Fachs hervorragend behaupten. Vierte Ränge erkämpften sich seine Vereinskollegen Sina Kaufmann und Emmanuel Molleker

Bei Temperaturen um 35 Grad hatten vor allem die Techniker zu leiden, da in den langen Versuchspausen wegen der großen Teilnehmerfelder die Spannung und Konzentration zu leiden hatten. Den Kurzstreckenläufern boten sich dafür optimale Bedingungen zumal ein leichter Rückenwind den Kampf um eine neue Saisonbestleistung förderte. Mit der Hitze kam anscheinend Marcel Willmann gut zurecht. Zuerst stellte er im Kugelstoßen der M 15 seine aktuell ausgezeichnete Form eindrucksvoll unter Beweis. Gleich 3 Mal schlug die Kugel hinter der 15m-Marke ein. Sein bester Stoß landete bei 15,66 m, der ihm dann Rang 5 unter den Spezialisten dieser Disziplin bescherte. Im anschließenden Diskuswettbewerb konnte er bis zum letzten Versuch um den Titel mitwerfen. Letztendlich setzte sich sein Kaderkollege Tizian Lauria von der LG Filder mit einer Weite von knapp über 57 m durch. Mit 55,23 m sicherte sich der Donaueschinger den 2. Rang in einem großen Starterfeld.

Emmanuel Molleker schien sich von den Strapazen des vergangenen Wochenendes gut erholt zu haben. In Regensburg hatte er seinen ersten Neunkampf bestritten und sogar die Norm für den Landeskader übertroffen. Zum Auftakt verbesserte er in der M 14 mit 12,67 m seine Bestleistung deutlich und wurde dafür mit Rang 8 belohnt. Im Weitsprung fiel ein weiterer Hausrekord. Mit 5,82 m fand er sich überraschend auf Rang 5 unter 25 Mitbewerbern wieder. Rekord Nummer 3 kam auf dem Nebenplatz im Diskuskäfig. Mit 39,92 m verfehlte er die 40m Marke nur knapp und holte sich mit nur geringem Abstand zu den Medaillenplätzen den undankbaren 4. Platz.

Sina Kaufmann begann das Diskuswerfen der W 15 mit einem starken Wurf von 35,05 m. Allerdings schlichen sich in den weiteren Versuchen dann kleinere Fehler ein, die eine Verbesserung ihrer Anfangsweite verhinderten. Sie belegte in der Endabrechnung den 4. Platz. Beim abschließenden Kugelstoßen ging offensichtlich die notwendige Spannung verloren. Mit 10,68 m wurde sie auf Rang 16 unter zahlreichen Starterinnen eingestuft. Carina Rothweiler wurde nach ihren bisherigen Saisonergebnissen in den 2. Lauf gesetzt. In einem starken Rennen kam sie nach den 2 anstrengenden Runden mit 2:25,89 sek als Zweite ins Ziel. Da fast alle Starterinnen des Rennens der Zeitbesten nach einem richtigen Temporennen schneller unterwegs waren, blieb der zur LG Baar / LV Donaueschingen gehörenden Mittelstrecklerin  Platz 9.

Auch am  Start bei der  W14  Luisa Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen. Sie  floppte um den Titel im Hochsprung dieser Klasse mit. Nach überquerten 1,45 m war für sie Schluss, da sie an den danach aufgelegten 1,50 m knapp scheiterte. Ihr blieb in der großen Gruppe der Hochspringerinnen der 18. Rang.

Seinen ersten Neunkampf überhaupt absolvierte Emanuel Molleker M 14 von der LG Baar/LV Donaueschingen am 28./29. Juli in Regensburg. Gleich am ersten Tag konnte er einige Bestleistungen erreichen. Über die 100 Meter in 12,46 Sec., 80 Hürden in 12,42 Sec, Kugelstoßen mit sehr guten 12,22 Meter und im Hochsprung mit übersprungenen 1,72 Meter. Beim Weitsprung musste er nach zwei ungültigen Versuchen mit  einem Sicherheitssprung abschließen und kam auf 5,26 Meter. Der zweite Tag begann mit einer Wackelnummer beim Stabhochsprung. Zweimal riss er die Anfangshöhe von 2,20 Meter und freute sich über den dritten gültigen Sprung. Im Diskus bestätigte er mit 37,50 Meter und auch im Speer mit 36,88 Meter seine bisherigen Leistungen. Der abschließende 1000 Meterlauf verlangte nochmal all seine Motivation und in 3:23 Minuten erreichte er das Ziel. Im Gesamtergebnis standen 4735 Punkte zu buche. Das bedeutete die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 24.-26. August in Wesel. Gleichzeitig auch das Erreichen der D-Kader Norm Mehrkampf. Die LG Baar – LV Donaueschingen und Stützpunkttrainer Ottmar Heiler freuen sich über Emanuels Leistungsentwicklung.

Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen war der überragende Teilnehmer bei den badischen Schülermeisterschaften, die im Waldstadion in Schutterwald bei Offenburg ausgetragen wurden. Er schleuderte in der M 15 den Diskus auf die phänomenale Weite von 54,90 m und erhielt dafür neben der Goldmedaille für seinen überlegenen Titelgewinn den Ehrenpreis für die beste Leistung des Tages. Auch im Kugelstoßen war er mit 15,14 m nicht zu bezwingen. Sein Teamkollege Emmanuel Molleker war in den gleichen Disziplinen bei der M 14 ebenso überlegen und steuerte somit 2 weitere Titel für das Schwarzwälder Team bei. Titel Nummer 5 ging an Sina Kaufmann, ebenfalls aus dem gleichen Verein, die das Diskuswerfen klar zu ihren Gunsten entschied und beim Kugelstoßen nur knapp geschlagen wurde. 

Für die besten 14- und 15-jährigen Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal die Kaderzugehörigkeit mit Topleistungen erkauft werden musste. Nicht wenige Medaillengewinner werden in 3 Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen im badischen Walldorf wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den 8 teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

Zuerst sozusagen zum Warmlaufen nutzte Marcel Willmann in der M 15 das Rennen über 80 m Hürden als Einstieg in den langen Wettkampftag, der durch Hitze und schweißtreibende Schwüle geprägt war. Mit 11,93 sek hielt er sich gegen die Spezialisten bei Rang 7 beachtlich. Schon zu Beginn des Kugelstoßens zeigte er danach der Konkurrenz, wer Chef im Ring sein sollte. Mit 15,14 m im fünften Versuch lieferte er ein Topergebnis ab. Im Diskuswerfen steigerte sich unser LVD- Kaderathlet von Versuch zu Versuch. Nachdem sein erster Wurf noch im Netz landete, drehte er richtig auf ehe er im 4. Durchgang mit 54,90 m seinen Meisterwurf setzte. Damit verbesserte er sich in seiner Rekordmarke gleich um über 4 Meter.

In der W 15 dominierte Sina Kaufmann das Diskuswerfen. Nach 34,10 m konnte sie sich Gold um den Hals hängen lassen. Im Kugelstoßen lag sie lange Zeit ebenfalls auf Goldkurs mit 10,93 m, ehe sie von einer Konkurrentin bei 10 Zentimeter Rückstand auf den Silberrang verwiesen wurde. Beim abschließenden Speerwerfen musste sie nach fast 8 Stunden anstrengender Wettkampftätigkeit Federn lassen um nach nur 2 gültigen Versuchen mit 29,40 m den 5. Rang zu erreichen. Carina Rothweiler aus dem gleichen Verein musste im 800 m Finale schnell zu den drei Führenden abbrechen lassen. Immerhin blieb ihr der 4. Rang mit starken 2:26,94 min.

Bei der M 14 dominierte Emmanuel Molleker das Diskuswerfen mit 37,46 m. Danach legte er mit der Kugel nach. Gleich im ersten Versuch setzte er mit 11,68 m sein bestes Ergebnis und verdiente sich damit das gleiche Metall. Im abschließenden Speerwerfen streikte aber sein Rücken und somit blieb ihm bei 37,33 m nur Rang 7. 

Badische 4- Kampfmeisterschaft der W12 in Kehl (14.07.2018) mit unserer Sophia Kaufmann am Start. Ein starkes Teilnehmerfeld  in der W 12.Bei heißen Temperaturen wurden die vier Disziplinen absolviert. Sophia hat als einzige Athletin aus dem Schwarzwald Baar Kreis die Qualifikation geschafft und mit 4,46m im Weit, 35,00m Ball, 1,24m im Hochsprung und über 75 Meter 10,99 sec einen guten Platz im Mittelfeld erreicht. Wir freuen uns sehr darüber.

Niklas Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen war mit seinem 1500 m Rennen bei großer Hitze nicht zufrieden, obwohl er in seiner Klasse den 2. Platz erreichen konnte. Besser lief es für die anderen Donaueschinger Kollegen. Jan Horn warf den Diskus auf 35,84 m und wurde damit Fünfter. Einen Rang besser sortierte er sich im Kugelstoßen mit Bestleistung von 13,22 m ein. In den gleichen Disziplinen gab es für Alexander Schwörer Rang 6 mit 34,09 m und Rang 5 mit 12,92 m. Für das LG Baar Quartett Fabian Spitz, Huber, Schwörer und Horn lief es in der abschließenden Staffel recht ordentlich. Nach guten Wechseln kam bei ihrem 5. Platz mit 47,74 sec eine schnelle Zeit zusammen. Allerdings mussten die beiden Werfer auf einige Versuche in ihren Disziplinen verzichten und kamen dort doch etwas aus dem Rhythmus.