Durch Ihren Sieg in Schönwald am 03.08.2019 sicherte sich Stefanie Reichle den Gesamtsieg der Denzer-Cup-Serie 2019 in der Frauenklasse. Obwohl am 14.09.2019 noch der letzte Lauf der Serie mit dem Stauseelauf in Vöhrenbach stattfindet ist Stefanie Reichle der Sieg nicht mehr zu nehmen. Mit Ihrem souveränen ersten Platz beim Volkslauf in Schönwald ist sie in ihrer Punktewertung nicht mehr einzuholen. In 44:12,6 Minuten lief sie die 10 km. Die Zweitplatzierte Hanna Bächle vom LT Unterkirnach kam in 47:20,5 Minuten ins Ziel.

Knapp an einer Medaille vorbei schrammten Luise Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen im Siebenkampf der W15. Aber auch die anderen Leistungsträger aus dem Schülerbereich, die sich in Vorkämpfen für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, bestätigten ihre gute Form mit achtbaren Platzierungen, auch wenn die eine oder andere der 5 Disziplinen mal unter den Erwartungen blieb.

Bereits am ersten Tag hatten die Schülerinnen und Schüler der beiden Jahrgangsklassen der U 16 in den 3 verschieden Blöcken Sprint/Sprung, Lauf und Wurf ihren Einsatz. Bei der M15 startete Toni Ketterer von der LG Baar / LV Donaueschingen im Block Wurf den er mit  2366 Punkten abschloss somit Rang acht im Endergebnis erreichte.

Auch den Block Wurf hatten sich im Vorkampf Afra Kuttler und Vivien Willmann bei der W 14 ausgesucht. Im großzügigen Konstanzer Stadion direkt neben dem Badeparadies Hörnle konnten sie die Ränge sechs und acht einnehmen

Am zweiten Tag  wurde in der Jahrgangsklasse M 12 Julius Huber von der LG Baar Zehnter mit 1830 Zähler. Einen famosen Lauf legte Hanna Hermann zum Abschluss über 800 m im Block Lauf der W 13 vor. Bei 2:38,79 min blieben für sie die Uhren stehen, die sie noch auf den 11. Rang bei 2132 Punkten nach vorne brachten.

Königsdisziplin bei den Mädchen war am Wochenende der Siebenkampf. Mit viel Einsatz gelang Luisa Huber der vierte Rang mit 3265 Punkten. Sie hatte ihre Stärken im Hochsprung mit der Tagesbestleistung von 1,56 m und konnte mit der zweitbesten Zeit über 800 mit 2:48,98 min noch mächtig Punkte gutmachen.

1 Titel und insgesamt 5 Medaillen holten sich die Leichtathleten von der LV Donaueschingen  bei den badischen Meisterschaften der Frauen, Männer und der Jugendklassen U 20 und U 18. In einem flotten Lauf über 1500 m setzte sich Carina Rothweiler von der LG Baar / LV Donaueschingen bei der U 18 durch.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen – die vorhergesagten Gewitter machten einen Bogen um den Offenburger Raum – standen aus Schwarzwälder Sicht vor allem die Techniker im Blickpunkt.  Der bereits zur Seniorenklasse M 40 gehörende Maik Arendt von der LG Baar / LV Donaueschingen freute sich über unerwartetes Bronzemetall im Speerwerfen mit 47,07 m. Zuvor hatte er direkt nach seinem beruflichen Nachtdienst mit dem Hammer als Achter 32,91 m geworfen. Der Donaueschinger Alexander Kessler im Trikot der LG Region Karlsruhe hatte am Wochenende auf die 400 m gesetzt. Mit 50,56 sek kam er als Dritter ins Ziel. Leichter wäre ihm sicher der Sieg in seiner Spezialdisziplin 800 m geworden. Die Siegerzeit hatte er in diesem Jahr schon klar unterboten.

Im Kugelstoßen verpasste Jan Horn (LG Baar / LV Donaueschingen) mit 12,19 m knapp Edelmetall als Vierter. Bronze konnte er aber dann im abschließenden Diskuswerfen um die Brust hängen lassen. 34,59 m wurden für seinen besten Versuch gemessen. Fenja Herr von der LG Baar / LV Donaueschingen sprintete über die halbe Stadionrunde 28,93 sek und wurde als Fünfte registriert.

In der U 18 bewies Alexander Schwörer von der LG Baar im Diskuswerfen sein Talent und holte sich mit seinem besten Wurf von 40,39 m Bronze.  Vereinskollege Marcel Willmann hatte dagegen nicht seinen besten Tag erwischt. Nach 3 ungültigen Versuchen erreichte er nicht wie geplant das Finale der besten Acht und die angepeilte Medaille. Im Kugelstoßen blieb er mit 13,51 m als Vierter bester LG Baar Athlet vor Schwörer (Neunter mit 11,31 m).

Zusammen mit den älteren Mädchen und den Frauen absolvierte Carina Rothweiler den 1500 m Lauf. Mutig ging sie nach wenigen Metern an die Spitze nachdem Niemand die Führungsarbeit übernehmen wollte. Erst in der letzten Runde wurde sie als Jüngste im Feld überspurtet. Mit 5:16,67 min konnte sie sich wenige Minuten später als Meisterin ihrer Klasse feiern lassen. Nach dem Schulabschluss in der Woche zuvor fehlte Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen die nötige Frische in ihren zwei gewählten Wurfdisziplinen. Mit 31,81 m erreichte sie mit dem Diskus von der Platzierung her gesehen ihr Minimalziel. 10,49 m mit der Kugel bedeuteten für sie der nicht zufriedenstellende siebte Platz.

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 in Mainz (20/21.07.2019) überraschte Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen mit der hervorragenden übersprungenen Höhe von 1,95 Meter im Hochsprung innerhalb des 9-Kampfes. Die bedeutete gleichzeitig Deutsche Jahresbestleistung. Zeichnet sich der Fünfzehnjährige durch Willenskraft, Souveränität und einen gesunden Ehrgeiz aus, nutzte er diese Fähigkeiten im Wettkampf.

Am ersten Tag konnte er schon einige sehr gute Leistungen abrufen. Über die 100 Meter kam er in 11,91 Sekunden ins Ziel. Mit 5,96 Metern im Weitsprung war er nicht ganz so zufrieden. Die Kugel stieß er auf 14,35 Meter, das war von allen Teilnehmern die zweitbeste Weite. Auch im Stabhochsprung hat sich Emanuel weiterentwickelt und übersprang 3,50 Meter. Mit dem Ergebnis im Diskus haderte er und blieb mit 38,60 sechs Meter unter seiner Bestweite. Dennoch ein guter erster Tag der schon andeutete das ein Platz unter den Besten sechs realistisch ist.

Tag zwei begann mit einer kurzen Schrecksekunde über die 80 Meter Hürden. Emanuel  strauchelte an einer Hürde und verlor an Zeit. Mit 12,15 Sekunden war er nicht so glücklich. Davon ließ er sich aber nicht aus der Ruhe bringen und absolvierte einen ausgezeichneten Hochsprung. Nach der Anfangshöhe von 1,65 mit einem Fehlversuch übersprang er ab 1,71 alle Höhen im ersten Versuch. Konzentriert bis zu seinem neuen Rekord die 1,95 Meter. Das bedeutete auch gleichzeitig Deutsche Jahresbestleistung. Im anschließenden Speerwurf erreichte er 44,71 Meter. Die letzte Disziplin verlangt von den Mehrkämpfer nochmals einiges an Kraft- Ausdauer, die 1000 Meter lief er in ordentlichen 3:17,32 Minuten.

Im Endergebnis ein hervorragender fünfter Platz mit 5338 Punkten. Ganze 116 Punkte fehlten ihm zum Drittplatzierten Luca Haug von den LAV Stadtwerken Tübingen der 5454 Punkte erreichte. Sieger wurde Mareck Metzger vom TSV Gomaringen mit 5599 Punkten.

Der fünfzehnjährige Emanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen galt schon im Vorfeld als Medaillen- Kandidat beim Hochsprung der M15. Der Mehrkämpfer dessen Leistungskurve in diesem Jahr steil nach oben zeigt  überzeugt durch Ruhe und Souveränität während der Wettkämpfe. Dies zahlte sich auch am Samstag, 6.Juli, in Bremen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften aus. Bis 1,83 ohne Fehlversuch , dann bei seiner Siegeshöhe der erste ungültig.  Der zweite Versuch dann über 1,86 wieder souverän geschafft. 1,89 Meter waren aber dann doch zu hoch und mit Madu Benny von der DJK Blau - Weiß Annen gewann ein Speziallist mit übersprungenen 1,90 Meter. Ein hervorragender Erfolg über den sich seine Heimtrainerin Anja Huber sehr freute. Am Sonntag nutzte Emanuel noch den Start über die 80 Hürden als Test für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Mainz- Gonsenheim am 20/21 Juli. Nach dem Vorlauf in 11,65 Sekunden kam er nicht ins Finale der acht Besten.