Um auch den Werfern die Möglichkeit zu geben sich für die Badischen oder Baden-Württembergischen Meisterschaften zu qualifizieren veranstaltete der TB Löffingen am 15.06.2021 einen kleinen Qualifikationswettkampf.  Marcel Willmann und Alexander Schwörer U20 zeigten beim Kugelstoßen und im Diskusring was nach so langer Trainingspause noch an Weiten gestoßen/geworfen werden konnte. Alexander hatte gerade einen gültigen Versuch im Kugelstoßen (11,87 Meter) und kam mit der Drehstoßtechnik nicht zurecht. Marcel stieß die Kugel auf 13,54 Meter. Beim anschließenden Diskus erreichte Alexander eine Weite von 35,43 Meter und Marcel 41,86 Meter. Marcel Willmann qualifizierte sich mit beiden Wurfergebnissen für die BAWÜ in Karlsbad Ende Juni.

Carina Rothweiler LVD lief ihre ersten 800 Meter in Mosbach nach fast einem Jahr Wettkampfpause. Endlich gibt es auch für nicht Kaderathleten wieder den einen oder anderen Wettkampf. Die Erwartungen wurden vorerst niedrig gehalten, da nach so langer Wettkampfpause die Zeit über 800 Meter nicht einzuschätzen war. Die ersten 600 Meter wurden sehr schnell angelaufen. Das hohe Tempo konnte Carina dann aber nicht mehr bis ins Ziel halten. Somit stand am Ende 2:20,42 Minuten auf der Ergebnistafel, ein guter Einstieg für Carina. Jetzt heißt es noch weitere Läufe zu finden um Bestzeiten zu laufen.

Beim DLV-Laufabzeichen für Kinder geht es nicht darum, möglichst schnell zu laufen, sondern je nach Trainingszustand über einen bestimmten, selbst gewählten Zeitraum konstant in Bewegung zu sein. Der LV Donaueschingen hat diese Aktion für den Läufernachwuchs angeboten.

Zehn Sportler/innen der Laufnachwuchs Gruppe von LVD Trainerin Carol DeVack Reichle haben das Kinderlaufabzeichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes absolviert. 15 Minuten ohne Pause mussten sie auf einer ausgesuchten Strecke laufen. Alle bewältigten die Aufgabe mit Bravour. Teilnehmer waren:  Elay und Tony Hall, Aron Happle, Manuel Gründemann, Till Kletterer, Ida Mungenast, Jule Wynands, Mia Stempfle, Jule Poppinga, Lena Hasenfratz. 

Das Landestrainer-Team der Leichtathletik Baden-Württemberg hat sich angesichts weiter anhaltender Einschränkungen im Trainingsbetrieb auf Sportplätzen und in Stadien eine ganz besondere Challenge ausgedacht.

Bei dieser Challenge dreht es sich um die Geschwindigkeitsentwicklung, denn egal ob sprinten, springen, werfen oder laufen – jetzt ist Speed-Training angesagt. Aus diesem Grund startet die erste Challenge losgelöst von Sportstätten. Gesprintet, gehüpft und gesprungen wird auf Feldern, Wiesen, im heimischen Garten oder vor der Haustüre. Das Trainerteam der U14/16/18 mit Anja Huber, Carol DeVack-Reichle und Ralf Herr motivierten ihre Athleten/innen sich den Sportaufgaben zu stellen. Per Mail erhielten alle die genaue Erklärung/Vorgehensweise mitgeteilt. Vierzehn Sportler/innen der LVD stellten sich der Challenge.  Meinung aller Teilnehmer: „Der Spaß an diesem alternativen Wettbewerb ist groß“ 

Hier die Ergebnisse (von ganz Baden-Württemberg):

Weibliche U 14 (100 Teilnehmerinnen): 78.Platz: Mia Egle 

Weibliche U16 (87. Teilnehmerinnen):

  1. Platz: Sophia Kaufmann
  2. Platz: Lisa Jäggle 

Weibliche U18 (27. Teilnehmerinnen):

  1. Platz: Pia Mummenthaler 

Männliche U14 (61. Teilnehmer):

  1. Platz: Mark Rothweiler
  2. Platz: Erik Rothweiler
  3. Platz: Aaron Happle
  4. Platz: Julian Raszillier
  5. Platz: Laurenz Fischer
  6. Platz: Manuel Gründemann
  7. Platz: Leo Rygol 

Männliche U18 (23 Teilnehmer):

  1. Platz: Nicolas Panzini
  2. Platz: Marius Goedel 

Männliche U20 (6 Teilnehmer):

  1. Platz: Jakob Egle (etwas Zeit verloren durch den Sturz beim T-Sprint) 

Mit 14709 Sprünge dominierte Till Ketterer U14 die Seilspring Challenge der LVD und wurde souveräner Sieger. Die erst siebenjährige Annika Frank U8 erreichte mit 8046 Sprüngen den zweiten Platz.  Ein beeindruckendes Ergebnis. Insgesamt waren ca. 30 Athleten der LVD aktiv. Die Siegerehrung fand einzeln, mit Abstand statt. Das Seilspringen fördert nicht nur die Bewegungskoordination, beim fröhlichen um-die-Wette-Hüpfen werden auch sämtliche Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht. Zudem hilft das Springen auch beim Stressabbau und fördert die Konzentration. Kinder können sich spielerisch bewegen und gleichzeitig geistig und körperlich fit halten. Somit ein gelungenes Projekt der LVD.

„Meine Schule/Verein läuft“ welches schon zum dritten Mal vom LVD durchgeführt wurde, war trotz Corona wieder ein Erfolg. Ein großes Lob an die Eltern der Athleten/innen, die das Projekt unterstützt haben. Das Trainerteam schickte jede Woche ein neues Bewegungsspiel oder einen Lauf-Trainingsplan für die U8/10/12/14. Ca. 35 Athleten/innen waren mit dabei. Herausragend war Mia Egle U14 die insgesamt 124,5 km lief. Im Schnitt wurden zwischen 10 km und 60 km erreicht.

Bewegung steigert die geistige Leistungsfähigkeit Wenn wir uns bewegen, wird unser Gehirn besser durchblutet, wodurch nicht nur die Versorgung mit Sauerstoff verbessert wird, sondern auch der Transport anderer biochemischer Substanzen. Durch regelmäßigen Sport über einen längeren Zeitraum wird zudem die Ausbildung neuer Synapsen, sowie die Festigung bestehender Gehirnverbindungen begünstigt. Diese positiven Effekte führen zu mehr Kreativität und einem gesteigerten Denkvermögen im Alltag.

Am Samstag 10.04 fand die Siegerehrung – Corona konform statt. D.h.  Die Kinder erhielten ihre Teilnehmerurkunden, Pokale und Preise mit Abstand und einzeln. Die Jugendvertreter Vivien Willmann und Toni Ketterer übernahmen die Übergabe.

Normalerweise finden die Kreiswaldlaufmeisterschaften immer am Samstag vor Palmsonntag statt. Auch dieses Jahr musste die Laufveranstaltung aufgrund von Corona abgesagt werden. Eine große Enttäuschung für die jungen Athleten/innen, da diese Laufveranstaltung immer der erste Wettkampf der Frühjahrs/Sommersaison ist. Aus diesem Grunde überlegte sich das Trainerteam eine Alternative. An drei Tagen hatten die Sportler/innen die Möglichkeit ihre individuelle Waldlaufmeisterschaft oder einen Sternen Crosslauf durchzuführen. Donaueschingen und die nähere Umgebung ermöglicht Läufern/innen wunderschöne Laufmöglichkeiten/strecken für diese Aktion. Die U8/10/12/14 lief den Sternen Crosslauf und sammelte dort ihre km und Zeiten. Die U16/18/20 mussten zwischen 2 – 5 km absolvieren. Eifrig wurden Fotos, Laufprotokolle und Laufzeiten an die Trainer geschickt. Eine Alternative, die dennoch den richtigen Wettkampf nicht ersetzen kann.