Silber für Hochspringer Emmanuel Molleker, Bronze für Kugelstoßer Marcel Willmann

Gleich 2 Medaillen gab es für Emmanuel Molleker und Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften, die im Sindelfinger Glasplast ausgetragen werden. Emmanuel konnte im Hochsprung alle Höhen einschließlich der 1,90 m im ersten Versuch bewältigen und scheiterte erst bei der nächsten Marke von 1,93 m. Marcel zeigte sich gegenüber den Baden-Württembergischen Meisterschaften vor 3 Wochen an gleicher Stelle stark verbessert und holte mit seinem letzten Versuch noch Bronze.

Marcel Willmann verbesserte sich gegenüber den Landesmeisterschaften enorm und traf im letzten Durchgang die 5 kg schwere Kugel optimal. Mit 15,17 m übertraf er die dortige Leistung um fast einen Meter. Emmanuel Molleker wurde in dieser Disziplin Zwölfter mit 12,31 m. Im vorausgegangenen Hochsprung erreichte er mit sehr guten 1,90 den zweiten Rang . Pech hatte sein Vereinskollege Toni Ketterer, der bei der anspruchsvollen Einstiegshöhe von 1,70 m sich 3 Fehlversuche leistete. In seinem ersten Jahr in diesem Doppeljahrgang der U 18 sammelte er aber wichtige Erfahrungen für die kommenden Aufgaben.

Einen guten Lauf hatte auch Carina Rothweiler von der LG Baar / LV Donaueschingen. Über die 7,5 Hallenrunden von je 200 m konnte sie lange mithalten und in der Zeit von 5:05,54 Minuten den 9. Rang erreichen.

Am Samstag war Alexander Kessler beim Vorlauf der Männer über 800 m schon recht flott unterwegs. Mit 1:56,54 m qualifizierte er sich sicher für das Finale am Sonntag. Dort konnte er sich um eine halbe Sekunde verbessern und kam als Fünfter ins Ziel.

Gleich 2 Medaillen gab es für die Leichtathleten des LV Donaueschingen/LG Baar bei den Landesmeisterschaften der U 18 im Sindelfinger Glaspalast. Emmanuel Molleker von der LG Baar/LV Donaueschingen holte sich mit 1,91 m den Titel im Hochsprung. Im Kugelstoßen eroberte Marcel Willmann sich den dritten Rang.

Als Favorit war Molleker zum Auftakt der Serie der Baden-Württembergischen Meisterschaften in die Sindelfinger Halle gereist, nachdem er im Vorjahr deutscher Vizemeister im Hochsprung mit 1,95 m geworden war und den Sprung in den Bundeskader geschafft hatte. Er stieg in seinem Wettkampf erst bei 1,80 m ein als die meisten seiner Gegner bereits die Segel gestrichen hatten. Alle weiteren Höhen schaffte er dann ohne Fehlversuch. Erst bei der Siegeshöhe benötigte er 3 Anläufe. Erst die aufgelegten 1,95 m waren für ihn zu Beginn der Hallensaison noch zu hoch. Bereits zuvor hatte er sich als erfolgreicher Mehrkämpfer beim Weitsprung der Konkurrenz der Spezialisten gestellt. Mit neuer Bestleistung von 6,36 m sprang er die drittbeste Weite. Da ein anderer Springer einen besseren zweiten Versuch vorzuweisen hatte, wurde er Vierter. Seine Vielseitigkeit bewies er auch beim abschließenden Rennen über 60 m Hürden. Seinen Vorlauf beendete er als Dritter mit 8,79 sek und qualifizierte sich damit für das B-Finale. Mit 8,82 sek blieb ihm dort der siebte Platz.

Große Spannung herrschte beim Kugelstoßen. Tizian Laura von der LG Filder wollte mit seiner störanfälligen Drehstoßtechnik die begehrte 20 Meter Marke übertreffen. Mit 5 Fehlversuchen, davon ein Stoß über das hohe Netz auf die Laufbahn, und nur einem Sicherheitsstoß im entscheidenden 3. Versuch von knapp über 16 m überstand er den Vorkampf und wurde damit Erster. Dahinter lieferten sich Niklas Leber und Marcel Willmann zusammen mit Jona Fruchtmann aus Steinbach einen harten Dreikampf. Im Endergebnis kam Marcel  mit 14,21 auf den dritten Rang.

Bereits am Vortag trafen sich verschiedene Altersklassen zum stark besetzten Stadtwerke-Meeting. Der Donaueschinger Alexander Kessler trat im Rennen über 800 m gegen starke Konkurrenz an. Mit neuer Bestzeit von 1:55,28 min wurde er im Trikot der LG Region Karlsruhe Dritter und kann mit Optimismus sich neuen Aufgaben in der diesjährigen Hallensaison stellen.

Bei den offenen Hallen-Regionalmeisterschaften in Ulm war Emanuel Molleker über die 60 Meter Hürden, im Weitsprung und im Hochsprung am Start. Startet er seit diesem Jahr in der U18 musste er sich auch mit einigen sehr guten Athleten aus zwei Jahrgängen messen. Zufrieden konnte Emanuel mit seinem Lauf über die 60 Meter Hürden sein, die er in 8,68 Sekunden lief (Rang fünf). Im Weitsprung verpasst er den dritten Rang um nur 1cm. Hinter Luca Haug von den LAV Stadtwerken Tübingen der 6,25 Meter sprang wurde Emanuel Vierter mit 6,24 Meter. Seiner Favoritenrolle wurde er im Hochsprung gerecht. Mit hervorragenden 1,87 gewann er überlegen vor Max Baur SSV Ulm 1,81.

In Löffingen waren die Werfer der LVD stark vertreten. Marcel Willmann gewann bei der U18 mit 14,19 Meter. Toni Ketterer in seinem ersten Jahr der U18 und einem höheren Gewicht kam auf gute 11,42 Meter. Toni gewann den Hochsprung mit sehr guten übersprungen 1,75 Meter. Fabian Spitz musste sich mit dem neuen Gewicht von 6kg im ersten Jahr der U20 anfreunden. Dennoch kam er auf gute 9,80 Meter. Über die 2x35 Meter zeigte er seine Sprintfähigkeit und wurde in 10,15 Sekunden Erster. Jan Horn hatte einige gute Versuche und erreichte mit 12,49 Meter den ersten Rang. Bei der weiblichen U14 zeigte Vanessa Böttcher W12 einen sehr guten 2x35 Meter Sprint (12,25 Sec. Platz 4) und auch im Weitsprung (3,81 Meter-Platz 2) konnte sie zufrieden sein. Ihren ersten Kugelstoß-Wettkampf hatte Nele Hansel. Zur großen Freude ihrer Trainer zeigte sie eine gute Wurfserie und kam unter die besten Acht mit 4,54 Metern in der W13. Maik Arendt startete bei den Senioren M40 im Kugelstoßen und stieß die Kugel 10,55 Meter weit.

Bei optimalen Laufbedingungen starteten fünf Athleten/innen der U16 in Trossingen über die Mittelstrecke ca. 1500 Meter. Die Strecke verlangte den jungen Athleten/innen einiges ab. Auf Wiesengelände, Berg auf und Berg ab wurde um jede gute Platzierung gekämpft. So erreichten Niklas Wehrle M14 in 7:13 Minuten einen guten vierten Rang, dahinter Nikolas Panzini M15 der in 8:43 Minuten in seiner Altersklasse fünfter wurde. Ein spannendes Rennen um den dritten Rang in der W14 lieferten sich Sophia Kaufmann und Hanna Herrmann. Im Schlussspurt kam Sophia in 7:19 vor Hanna in 7:20 Minuten ins Ziel. Jenny Schlenker lief in 8.21 Minuten auf den fünften Rang. Somit gewannen die Mädels die Mannschaftswertung souverän.

 

Wie in jedem Jahr wird der Sparkassen Crosslauf in Pforzheim hervorragend organisiert und reibungslos durchgeführt. Das Wiesengelände mit Hügeln- Sandgruben- Strohhindernissen ausgestattet soll die einzelnen Strecken anspruchsvoller machen. Durch den Regen am Vormittag war die Strecke matschig und verlangte von den einzelnen Athleten einen großen Kraftaufwand beim Laufen. Ein großes Teilnehmerfeld zeigt wie beliebt diese Veranstaltung ist. In diesem Jahr waren die Deutschen Polizeimeisterschaften integriert. Seinen ersten großen Crosslauf lief Manuel Gründemann M10 von der LG Baar/LV Donaueschingen über die ca.1000 Meter Strecke. Dreißig weitere Jungs gingen mit ihm auf die Strecke. In 4.49,2 Minuten lief Manuel auf einen sehr guten neunten Platz. Carina Rothweiler LG Baar/LV Donaueschingen musste über die 1200 Meter einige schweren Streckenpassagen überlaufen und freute sich über den ersten Platz bei der U18 in 4:51,8 Minuten. Eine Besonderheit ist immer der 600 Meter Cross Sprint der Männer. Der Donaueschinger Alexander Kessler LG Region Karlsruhe ging seinen Vorlauf taktisch klug an und qualifizierte sich für das Finale, welches eine Stunde später dann stattfand. Das Finale von Anfang an ein hohes Tempo das es galt über die Hügel und Hindernisse zu halten. Im Endspurt sicherte sich der Donaueschinger dann als Sieger der Männer und Zeitschnellster aller männlicher Altersklassen in 1:40,8 Minuten den Sieg vor Rocco Martin vom SG Motor Gohlis-Nord Leipzig der in 1:41,6 Minuten ins Ziel kam.

 

Beim zweiten Lauf der Crosslauf Serie Zollern Schwarzwald liefen Manuel Gründemann M11 und Carina Rothweiler U18 ein gutes Rennen. Die Streckenführung war abwechslungsreich und verlief vom Stadion weg über hügeliges Wiesengelände.  Manuel Gründemann lief bei der U12 die ca.1000 Meter in 4:10 Minuten kam als Fünfter der M11 ins Ziel. Carina Rothweiler übernahm von Anfang an die Führung der U18 Mädels und gewann souverän in 13.06 Minuten die 2900 Meter vor Lea Eberhardt von der TSG Balingen (13:26 Minuten)

Carol DeVack Reichle stellte sich den 7 km beim Nikolauslauf in Stockach. Mit fast drei Minuten Vorsprung (30:06 Minuten) gewann sie in der W55 vor Silvia Steiner (32:41 Minuten) von den Tuttlinger Sportfreunden. Von Anfang an zeigte sie ein beherztes Rennen und wurde verdient Siegerin.

Der Wettergott meinte es gut mit den Athleten, ohne Schnee- Regenschauer konnten die Baden Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Ötigheim durchgeführt werden. Die Altersklassen absolvierten verschiedene Strecken in dem schönen Waldgelände neben dem Stadion. Die LG Baar/LVD war vertreten durch Carol DeVack-Reichle M55 über die 3450 Meter. Nach 15:24 Minuten beendete sie ihren Lauf und kam als Fünfte ins Ziel. Carina Rothweiler U18 lief die2850 Meterstrecke. Das Tempo war von Anfang an recht schnell. In 10:57 Minutenkam sie auf Rang 16. Die Plätze 11-16 lagen nur wenige Sekunden auseinander. Vater Wolfram Rothweiler der für LT Pfohren am Start war kam über die 4900 Meter in 20:22 Minuten bei der M60 als Dreizehnter ins Ziel. Trainerin Carol DeVack Reichle freute sich ihren ehemaligen Donaueschinger-Schützling Alexander Kessler ( LG Region Karlsruhe) anfeuern zu können. Er lief bei der U23 über die 4900 Meter in 15:48 Minuten auf den 4 Rang. Mit seinen Mannschaftskollegen der LG Region Karlsruhe wurde er Baden-WürttembergischerVizemeiste.