„Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer am Start, Matthias Brugger als Favorit schon nach der ersten Disziplin aus dem Rennen.“ Mit diesen Schlagzeilen wurde es für den Mehrkampfnachwuchs ein besonderes Erlebnis, dass ihr Wettkampf parallel zu den Meisterschaften der Deutschen Mehrkampfelite stattfand. Mussten sich am Freitag die Athleten der U18/20 mit der Hitze arrangieren, galt es am Samstag mit dem Regen klar zu kommen. Dies war auch für Emanuel Molleker LG Baar/LV Donaueschingen eine Herausforderung. In seinem ersten Jahr der U18 zeigte er und die anderen 23 Teilnehmer viele gute Leistungen in den 10 Disziplinen. Der erste Tag fing gleich mit einer persönlichen Bestleistung an. Emanuel lief die 100 Meter in 11,65 Sekunden. Im anschließenden Weitsprung steigerte er seine Bestleistung um 34 cm auf hervorragende 6,70 Meter. Im Stabhochsprung war er mit 3,80 Meter zufrieden. Seine Technik im Kugelstoßen hatte er die letzten Monate auf die Drehstoßtechnik umgestellt und stieß die Kugel 13,43 Meter weit. Beim abschließenden 400 Meter Lauf lief er in 54,22 Sekunden zur persönlichen Bestleistung. Ein gelungener erster Tag und dem vorläufigen elften Rang. Der zweite Tag begann mit den 110 Hürden (15,47 Sec.) anschließend der Speerwurf (45,79 Meter). Bei seiner Paradedisziplin dem Hochsprung war er mit übersprungenen 1,83 enttäuscht. Die Anspannung war ihm deutlich anzumerken und somit fehlte die Lockerheit bei den Sprüngen. Im Diskus zeigte er aber, dass er mit Enttäuschungen klarkommt und steigerte sich auf 39,68 Meter PB. Nun galt es den achten Rang sicher nach Hause zu laufen. In 5:08,97 Minuten (PB) sicherte sich Emanuel den achten Platz. Auch Trainerin Anja Huber war mit den erreichten 6486 Punkten ihres Schützlings sehr zufrieden. Sieger der U18 wurde Maximilian Karsten VFL Wolfsburg mit 7078 Punkten. 

Unter dem Motto „Spaß an der Bewegung haben und dabei etwas Gutes tun“ startete vom 01.08. – 09.08.2020 der Stadtlauf. Federführend wie jedes Jahr motiviert Trainerin Iris Bürk die Athleten/innen und Familien der LVD. Durch die Corona Vorgaben fand der Lauf über ein paar Tage virtuell statt. Das Anmelden wurde wie in den vergangenen Jahren durchgeführt. Startnummern mussten ausgedruckt werden und schon ging es los. Die LVD Athleten/innen liefen eine 1 km Strecke/Runde im Park. Verpflegungsstand war in der Garage am Stadion aufgebaut und mit Obst, Powerriegel und Getränken bestückt. In 1,5 Stunden erreichten die 17 Läufer/innen 113 km. Geschafft aber voller Stolz waren sich alle einig, es hat sehr viel Spaß gemacht.

Die Kadertrainer Baden-Württemberg laden regelmäßig zu sogenannten Einladungswettkämpfen der Kaderathleten ein. Diese Wettkämpfe sind für die Athleten immer etwas Besonderes und geben den Stützpunkttrainer einen Leistungsstand der Einzelnen. In Heilbronn am Samstag waren acht Hochspringer der U 18 am Start. Emanuel Molleker LG Baar/ LV Donaueschingen zeigte einen souveränen Wettkampf. Bis 1,86 ohne Fehlversuch übersprang er diese Höhe erst im dritten Versuch. Davon ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und übersprang die 1,89/1,92/1,95 wieder in seinen ersten Versuchen. Die 1,98 riss er dreimal ganz knapp. Dennoch war Heimtrainerin Anja Huber mit dieser Leistung zufrieden. Bedeutete doch die 1,95 Meter die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der U18. Zweitplatzierter wurde Tim Zuber von der LG Leinfelden-Echterdingen mit 1,89 Metern.

Marcel Willmann U 18 lieferte beim Einladungswettkampf Kader Diskus am Sonntag 26.07.2020 einen sehr guten Wettkampf ab. Mit 46,26 Metern warf er persönlichen Bestleistung und bestätigte mit den anderen Versuchen die alle über 40 Meter waren, dass er auf einem guten Weg ist.

Aus ganz Baden-Württemberg waren die Mehrkämpfer zur LG Steinlach Zollern angereist um sich zu messen.  Von der LG Baar/LVDonaueschingen absolvierte Emanuel Molleker in der U18 seinen ersten Mehrkampf in dieser Saison. Der erste Tag begann erfolgsversprechend gleich mit drei persönlichen Bestleistungen. Emanuel sprintete die 100 Meter in 11,85 Sekunden, die 400 Meter lief er in 55,19 Sekunden. Die Umstellung auf die Drehstoßtechnik bescherte ihm die dritte persönliche Bestleistung von 13,87 Metern. Im Weitsprung erreichte er 6,29 Meter. Von allen Teilnehmern übersprang er als Einziger die 1,93 Meter. Somit hatte er sich eine gute Basis für den zweiten Mehrkampftag geschaffen. Bei sonnigem Wetter startete der zweite Mehrkampftag.  Mit 15,33 Sekunden über die 100 Meter Hürden konnte Emanuel sehr zufrieden sein. Im Diskus warf er die Scheibe auf 34,17 Meter und den Speer auf 48,18 Meter. Beim Stabhochsprung zeigte er eine sehr gute Leistung von 3,90 Meter. Beim abschließenden 1500 Meter Lauf kam er in 5:26,26 Minuten ins Ziel. Mit Platz drei im Endergebnis und hervorragenden 6309 Punkten ist die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstetten am 23./24.08.2020 sicher. Sieger wurde in Hechingen Finn Schulz von der LG Steinlach-Zollern mit 6618 Punkten.

„Ich kann nur jeden Verein ermutigen, wenn ihr in eurem Bundesland Wettkämpfe ausrichten dürft, MACHT es. Die Vorbereitung ist etwas intensiver, aber ihr bekommt es gedankt !!!“ Mit dieser positiven Aussage eines Leichtathletikvereins können auch die Ausrichter des Werfermeetings in Löffingen und dem Sprintmeeting in Kirchzarten am 04/05.07.2020 sich in Ihrer Wettkampfdurchführung bestätigt sehen. Auch einige Athleten der LVD waren am Start. Auch wenn die Trainingsmöglichkeiten in den letzten Wochen für die Werfer nicht optimal waren, konnten sie mit Ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein. Vivien Willmann W15 erzielte mit 20,94 Meter Bestweite, Toni Ketterer im ersten Jahr der U18 kam auf 29,08 Meter. Marcel Willmann U18 warf den 1,5 kg Diskus auf 43,11 Meter. In der U20 zeigte sich Jan Horn mit 35,72 Meter zufrieden. Alexander Schwörer lieferte, mit für ihn neuem Gewicht von 1,75 kg bei der U20, eine Weite von 37,40 Meter ab. Maik Arendt M40 erreichte 26,75 Meter. Als einzige Sprinterin war Carina Rothweiler in Kirchzarten über die 400 Meter unterwegs. Mit neuer Bestzeit von 59,83 Sekunden überraschte die Athletin der U18. Nach längerer Verletzungspause zeigte sie ein couragiertes Rennen.

Eine hervorragende Aktion waren die „Läufe in den Sonnenuntergang“ in Winnenden am 18.07.2020. Die Mittelstreckenelite aus ganz Baden-Württemberg hatte die Möglichkeit endlich über die 800/1500 Meter ihr Laufpotential zu testen. Nach langer Wettkampfpause, für alle Athleten, standen spannende Läufe an. Carina Rothweiler überzeugte in Ihrem Lauf über die 800 Meter in persönlicher Bestleistung. Sie kam in 2:20,48 Minuten ins Ziel.