„Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer am Start, Matthias Brugger als Favorit schon nach der ersten Disziplin aus dem Rennen.“ Mit diesen Schlagzeilen wurde es für den Mehrkampfnachwuchs ein besonderes Erlebnis, dass ihr Wettkampf parallel zu den Meisterschaften der Deutschen Mehrkampfelite stattfand. Mussten sich am Freitag die Athleten der U18/20 mit der Hitze arrangieren, galt es am Samstag mit dem Regen klar zu kommen. Dies war auch für Emanuel Molleker LG Baar/LV Donaueschingen eine Herausforderung. In seinem ersten Jahr der U18 zeigte er und die anderen 23 Teilnehmer viele gute Leistungen in den 10 Disziplinen. Der erste Tag fing gleich mit einer persönlichen Bestleistung an. Emanuel lief die 100 Meter in 11,65 Sekunden. Im anschließenden Weitsprung steigerte er seine Bestleistung um 34 cm auf hervorragende 6,70 Meter. Im Stabhochsprung war er mit 3,80 Meter zufrieden. Seine Technik im Kugelstoßen hatte er die letzten Monate auf die Drehstoßtechnik umgestellt und stieß die Kugel 13,43 Meter weit. Beim abschließenden 400 Meter Lauf lief er in 54,22 Sekunden zur persönlichen Bestleistung. Ein gelungener erster Tag und dem vorläufigen elften Rang. Der zweite Tag begann mit den 110 Hürden (15,47 Sec.) anschließend der Speerwurf (45,79 Meter). Bei seiner Paradedisziplin dem Hochsprung war er mit übersprungenen 1,83 enttäuscht. Die Anspannung war ihm deutlich anzumerken und somit fehlte die Lockerheit bei den Sprüngen. Im Diskus zeigte er aber, dass er mit Enttäuschungen klarkommt und steigerte sich auf 39,68 Meter PB. Nun galt es den achten Rang sicher nach Hause zu laufen. In 5:08,97 Minuten (PB) sicherte sich Emanuel den achten Platz. Auch Trainerin Anja Huber war mit den erreichten 6486 Punkten ihres Schützlings sehr zufrieden. Sieger der U18 wurde Maximilian Karsten VFL Wolfsburg mit 7078 Punkten.