Zum diesjährigen Saisonhöhepunkt starteten zwei LVD Leichtathleten bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Walldorf. Medaillen holten Marcel Willmann und Carina Rothweiler vom LV Donaueschingen/LG Baar.

Die Corona-Pandemie beherrschte in mehrfacher Hinsicht die Meisterschaften an den beiden Wochenenden. Normalerweise werden diese Titelkämpfe im Juni ausgetragen und dienen auch als Qualifikationsmöglichkeit für die nationalen Meisterschaften. In diesem Jahr war ein Termin erst nach den Sommerferien möglich. Um die Zahl der Wettkämpfer zu begrenzen, wurde die maximale Teilnehmerzahl in den einzelnen Disziplinen auf 12 bis 24 Athleten beschränkt. Zuschauer wurden nicht zugelassen und die Betreueranzahl wurde ebenfalls begrenzt. Die Austragung war nur möglich durch die Erfüllung eines umfangreichen Konzepts mit den Schwerpunkten Hygiene, Einhaltung von ausreichenden Abständen und Dokumentation der Besucher, um das Ausbreiten einer Infektion einzuschränken.    

Gleich zu Beginn des Wettkampftages zeigte Marcel Willmann sein technisches Können im Diskuswerfen. Im dritten Versuch setzte er sich mit 45,19 m auf dem Silberrang fest und konnte seinen Platz mit 45,33 m im letzten Versuch zementieren. Im Kugelstoßen der männlichen U18 lief es für Marcel Willmann nicht rund. Er hatte seine Trainingsschwerpunkte offensichtlich auf den Drehwurf ausgerichtet und blieb mit 13,66 m als Sechster unter seinen Möglichkeiten.

Mittelstrecklerinnen Carina hatten diesmal auf die 400 m Strecke gesetzt. Carina Rothweiler bewies auf der Zielgeraden enormes Stehvermögen und sicherte sich mit persönlicher Bestleistung in 59,62 sek Bronze bei der U 18.