840 Teilnehmer aus 38 Vereinen nutzten seit den Pfingstferien die BWLA Track-Speed-Challenge als Trainingswettbewerb, um sich nach langer Pause für die anstehenden Wettkämpfe in Schuss zu bringen.

Nachdem es lange Zeit ruhig gewesen war, trafen zum letzten Wettbewerbswochenende hin die großen Meldungen ein. Damit wurde sogar die Teilnehmerzahl des Vorgängers, der BWLA Street-Speed-Challenge, noch einmal um 200 große und kleine Athleten übertroffen.

Mit Feuereifer setzten die beteiligten Vereine den Trainingswettbewerb um, der für die Jugendlichen aus zwei kurzen Sprints, dem 5er-Sprung und Kugelschocken, für die Kinder aus den Sprints, Standweitsprung und Medizinballstoß bestand. Dabei zeigte sich auch, wer am meisten nach Wettbewerben aller Art „dürstet“ und zuletzt einfach zu kurz gekommen ist: Fast 80 Prozent der Teilnehmer stammen aus den Altersklassen U14 und jünger.

Die meisten Teilnehmer konnten dabei die Stuttgarter Kickers erreichen, die sage und schreibe 135 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2003 bis 2013 an den Start brachten. Ebenfalls in großer Besetzung folgten die LG Hohenlohe mit 84 und die LG Baar/LV Donaueschingen mit 74. Und jedem der drei Vereine gelangen auch Siege in der Ranglistenauswertung der vier Disziplinen: In der weiblichen U20 und der männlichen U18 setzten sich mit Carina Rothweiler Donaueschingen und Yannick Winterhalder Löffingen zwei Athleten der LG Baar durch. Die LG Hohenlohe stellte mit Nelly Breunig wU14 und Ines Hoffmann AK10, die sich gegen alle Jungs durchsetzte, ebenfalls zwei Siegerinnen stellen. Die Stuttgarter Kickers stellten mit dem siebenjährigen Carl Schmidtberger den jüngsten Sieger. Die Aktion wurde federführend von LVD Trainerin Anja Huber in den Jahrgängen der U14/16/18 organisiert.