Regen und Sonne wechselten sich am Freitag (16.07.2021) bei der familiären Vereinsmeisterschaft der U14/16/18/20/23 im Diskuswurf ab. Im Vorprogramm integriert als kleiner Wettkampf die U12 KILA Drehwurf. Sieben Kinder der U12 waren am Start. Vorrangig ging es dem Leichtathletikverein Donaueschingen um die ersten Erfahrungen Drehwurf aus dem Stand in einer Wettkampfsituation. Mit viel Freude waren Paul Rygol, Jannis Kunz, Elay Hall, Eren Bastuglu, Mia Wiehl, Maja Gründemann, Denis Deva und Jonatan Wehrle dabei. Belohnt wurden ihre Leistungen mit einer Urkunde und Medaille.

Die U14 stellte das größte Teilnehmerfeld. Durch das durchgeführte Wurftraining als Projekt waren die Athleten/innen gut vorbereitet. In der M 12 siegte Leo Rygol mit 18,09 dicht gefolgt von Aaron Happle mit 17,98 Meter. Hannes Wehrle verteidigte seinen dritten Rang mit 16,38 Meter vor Mark Rothweiler der mit 15,96 Metern auf Rang vier folgte. Die weiteren Platzierungen: Erik Rothweiler (13,77/5 Platz), Till Ketterer (13,50/6), Julian Raszillier (12,89/7) und Manuel Gründemann (11,24/8). Nur zwei Athleten der M13 waren am Start. Hier gewann den Vereinsmeistertitel Matthias Stempfle mit 15,54 Metern vor Martin Haas 14,89 M. Als einzige Starterin der weiblichen U14 ließ Mia Egle W13 ihren Diskus auf 11,87 Meter fliegen. Bis dahin war der Wettergott noch gnädig. Bei den älteren Athleten fing der Regen wieder an. Dadurch waren die Voraussetzungen im Diskusring nicht optimal. Bei der U16 gab es nur zwei Starterinnen der W15. Hier holte sich knapp den W15 - Titel Sophia Kaufmann mit 16,87 Metern vor Jenny Schlenker 16,37 Meter.

Toni Ketterer U18 freute sich über die 32,11 Meter mit dem 1,5 kg Diskus. Bei der weiblichen U20 flog der 1,0 kg Diskus bei Sina Kaufmann auf 31,94 Meter. Carina Rothweiler erreichte 20,58 Meter. Marcel Willmann U20 warf 41,66 Meter und kam nicht ganz an seine persönliche Bestleistung ran. Alexander Schwörer warf mit dem 1,75 kg Diskus Bestleistung und freute sich über 38,60 Meter und Rang 2. Als einziger U23 Athlet stellte sich Jan Horn im nassen und rutschigen Diskusring den Wetterkapriolen und warf den 2,0 kg Diskus auf 34,79 Meter.