Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen war die überragende weibliche Teilnehmerin bei den badischen Schülermeisterschaften, die im Stadion von Zell am Harmersbach ausgetragen wurden. Sie setzte sich in allen 3 angebotenen Wurfdisziplinen klar durch.

Für die besten 14- und 15-jährigen  Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal  die Kaderzugehörigkeit  mit Topleistungen erkauft werden musste. Nicht wenige Medaillengewinner werden in 2 Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen in Ingoldstadt wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den 8 teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

In der W 14 dominierte Sina Kaufmann aus der Talentfördergruppe Schwarzwald die 3 Wurfwettbewerbe. Zunächst  konnte sie beim Kugelstoßen gleich im ersten Versuch die Führung übernehmen und im letzten Stoß ihre Siegesweite von 10,58 m erzielen. Ihr Vorsprung  auf die Vizemeisterin betrug  gut einen Meter. Gleich 7 Meter konnte sie sich im Diskuswerfen absetzten. Nach 32,10 m konnte sie sich das zweite Gold um den Hals hängen lassen. Beim abschließenden Speerwerfen musste sie sich dagegen noch mächtig anstrengen, um nach 32,87 m das dritte Gold zu erobern. Carina Rothweiler  aus dem gleichen Verein lag im 800 m Finale lange Zeit in der Spitzengruppe, musste aber beim langen Endspurt  vier Konkurrentinnen ziehen lassen. Mit 2:28,10 min lief sie aber eine klare neue Bestzeit.  

In der M 15 Fabian Spitz von der LG Baar / LV Donaueschingen, der sich erst vor kurzem für die Meisterschaften über die 80 m Hürden qualifiziert hatte, steigerte sich auf 12,53 sek und wurde mit dieser Zeit Fünfter. Im Kugelstoßen waren seine 11,53 m Platz 6 wert. Einen Platz davor fand sich sein Teamkollege Alexander Schwörer wieder, der das 4 kg schwere Eisengerät auf 12,60 m katapultierte. Mit 33,07 m mit dem Diskus beendete Alexander sein Tagesprogramm als Siebter in einem starken Feld.