Bei den badischen Titelkämpfen der U 14 im Kehler Rheinstadion gingen von der LVD zwei junge Athleten an den Start. Salome Hasenfratz  in der W 12 und Emanuel Molleker bei der M 13  (beide LG Baar / LV Donaueschingen) belegten in ihren Klassen die Ränge fünf und sechs. Die LG Baar erreichte bei den Mannschaftsmeisterschaften in Kirchzarten eine starke Punktzahl bei der U16  und hat gute Qualifikationschancen für die badischen Titelkämpfe im Herbst. 

 

Salome Hasenfratz hatte beim Weitsprung zuerst zwei ungültige Versuche. Ein vorsichtiger  Sicherheitssprung  von 4,33 m - sie springt sonst um die 4,70 m-  hielt sie im Rennen. Ihre Zeit von 10,98 sek über 75 m bedeutete für sie Bestzeit. Auch der Ballwurf von 33,50 m waren Hausrekord, ebenso der Hochsprung mit  1,40.  Nach der Qualifikation ging sie als Achtzehnte ins Rennen, als Fünfte mit 1774 Punkten machte sie viele Plätze gut.  

Emanuel Molleker war zu diesem Wettkampfhöhepunkt für seine Altersgruppe als Zwölfter gemeldet, in Kehl steigerte er sich mit 1872 Punkten auf Rang Sechs.  Im Weitsprung legte er eine Punktlandung auf exakt 5,00 Meter hin. Die 75 m sprintete er  in 10,29 sec. Der Ball schleuderte er auf 49,50 Meter und im Hochsprung blieb die Latte sogar bei seinem Flopp von 1,52 Meter liegen.

 

Bei den Meisterschaften des Kreises Neustadt in Lenzkirch hatte das Team der LG Baar das Pech, dass nach einem Wechselfehler die Staffel disqualifiziert wurde und damit der Versuch scheiterte, die Norm für die badischen Mannschaftsmeisterschaften zu erreichen. Beim „Nachsitzen“ in Kirchzarten bei den Titelkämpfen des Kreises Freiburg hatten die Starter aus Donaueschingen und Löffingen diesmal mehr Glück. Mit 5181 Punkten nahmen die Athleten aus der U 16 nicht nur dem Zweitplatzierten, der Startgemeinschaft Droste-DVG,  fast 1200 Punkte ab sondern dürften mit guten 5181 Punkten das Normziel erreicht haben. Über 100 m punkteten Fabian Spitz mit 12,69 sek und Alexander Schwörer mit 13,21 sek. Im Weitsprung legten Jakob Uhrhan mit 4,98 m und Fabian Spitz mit 4,91 m ein gutes Polster vor. Im Kugelstoßen gab es die meisten Punkte. Marcel Willmann überragte mit 13,99 m während Alexander Schwörer das 4 kg schwere Gerät auf 12,22 m katapultierte. Über 800 m überzeugte Marcel Willmann mit 2:25,64 min ein weiteres Mal während in seinem Schatten Jakob Egle nach 2:34,74 min ins Ziel kam. Die 4 x 100 m Staffel brachte dann die positive Entscheidung. In der Aufstellung Jakob Uhrhan, Marcel Willmann, Alexander Schwörer und Fabian Spitz blieb das Quartett mit 49,87 sek unter der begehrten 50 Sekunden Marke.