Eine starke Vorstellung gaben die aktuell besten Schwarzwälder Nachwuchsathleten der Altersklasse  U14 bei dem Wettkampf zur Kadersichtung in der Halle des Olympiastützpunkts Mannheim. Unter den jeweils 50 besten Athleten, die sich mit sehr guten Leistungen  und Erfüllung hochgesteckter Normen für dieses Finale qualifiziert hatten,  konnte sich der LVD- Athlet, Emanuel Molleker, unter den Top Ten platzieren.  Der Athlet der LV Donaueschingen, der 2017  die badischen Blockmeisterschaften im Mehrkampf für sich entscheiden konnte, stellte seine Vielseitigkeit in allen 6 geforderten Disziplinen unter Beweis.  Im Sprint über 30 m fliegend, gemessen also im vollen Lauf, dem 40 m Hürdensprint, dem Weitsprung sowohl mit dem linken als auch dem rechten Bein, dem Medizinballwurf  in 2 Formen war er stets im vordersten Feld zu finden, über die 800 Meter kämpfte er um jede Sekunde und konnte schließlich mit 511 Punkten den 4. Platz erringen. Sein Vereinskollege Toni Ketterer war in den ersten 5 Disziplinen immer gut mit dabei, trumpfte im Medizinballwurf auf  und kam auf einen guten Mittelfeldplatz in der Endabrechnung. Luisa Huber von der LG Baar / LV Donaueschingen fand sich nach guten  Leistungen, vor allem im Hürdenlauf und über die 800 Meter im Mittelfeld wieder. Begleitet wurden sie von Trainerin Anja Huber, welche die Talent-Sichtung mit betreute. Die besten Teilnehmer qualifizieren sich zusammen mit den punktbesten württembergischen Talenten, die am gleichen Termin in Stuttgart ihre Sichtung hatten, zu einer mehrtägigen Lehrgangsmaßnahme an der Sportschule in Tailfingen und werden dann im F-Landeskader aufgeführt.