Für eine Überraschung sorgte Maik Arendt von der LG Baar/LV Donaueschingen bei den Seniorenweltmeisterschaften in Málaga. Erreichte er im Kugelstoßen deutlich   mit 10,42 Metern (18. Rang) nicht das Finale, überraschte er beim Speerwurf im letzten Wurf mit 50,17 Metern. Diese Weite bedeutete persönliche Bestleistung. Schon im Vorkampf lief es gut und mit 49,39 M. kam er unter die acht Besten. Souverän gewann Bjorn Lange aus Deutschland mit 67,21 Meter vor dem Finnen Tero Savolainen mit 63,01 Metern. Der Kampf um Rang fünf und sechs verlor Maik knapp gegen den Norweger Tore Gerhardsen der 50,82 Meter warf. Mit dem sechsten Rang und 50,17 Meter war Maik überglücklich und sehr zufrieden.